1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball
  4. FC Ingolstadt
  5. „Moral, Kampfgeist und Wille“

3. Liga

27.10.2019

„Moral, Kampfgeist und Wille“

Jubel und Erleichterung: Tobias Schröck (links) ist soeben der 3:2-Siegtreffer für den FC Ingolstadt gegen Preußen Münster gelungen. Dennis Eckert Ayensa freut sich mit dem Torschützen.
Bild: Roland Geier

Wie der FC Ingolstadt gegen Preußen Münster einen 0:2-Rückstand dreht und noch mit 3:2 gewinnt. Kapitän Stefan Kutschke lobt das Publikum für die Unterstützung.

Der FC Ingolstadt kann im Audi Sportpark doch noch gewinnen. Allerdings war es eine Berg- und Talfahrt vor 5490 Zuschauern, ehe der 3:2-Sieg der Schanzer gegen Preußen Münster feststand.

Gegen couragiert auftretende Münsteraner drehten die Ingolstädter die Partie nach einem 0:2 Rückstand und sind bis auf drei Punkte an die Aufstiegsplätze herangerückt. „Wir hatten ein bisschen Glück, aber das muss man sich verdienen. Nach dem Rückstand haben wir Moral, Kampfgeist und Willen gezeigt“, so FC-Trainer Jeff Saibene, der in den ersten 20 Minuten der Partie mit dem Auftritt seiner Mannschaft nicht zufrieden war. „Wir haben bis zum 0:2 zu viele einfache Fehler gemacht und uns nicht gegenseitig geholfen. Doch wir haben Moral gezeigt,“ so Kapitän Stefan Kutschke, der ergänzte: „Es war kein klasse Spiel von uns, aber für uns als Mannschaft extrem wichtig. Die Pfiffe der Fans zur Pause waren berechtigt. Doch sie haben gemerkt, dass die Mannschaft will und kämpft, und jeder war nun für den anderen da. Es war auch ein Verdienst der Südtribüne und der Fans, dass wir die Partie noch gedreht haben.“

FC Ingolstadt: Preußen Münster beginnt überlegen

Trainer Jeff Saibene hatte seine Startelf nach dem 1:1 gegen Chemnitz nur auf einer Position verändert. Marcel Gaus stand für Vaniggia Elva in der Startelf. Münsters Trainer Sven Hübner ließ sein Team mit einer 3-5-2 Formation agieren und damit kamen die Schanzer nicht zurecht. Vor allem Marice Litka bekamen die Ingolstädter nur schwer in Griff. Die Münsteraner operierten hauptsächlich mit langen Bällen und der FC hatte seine Not damit. Rodrigues Pires (14.) und Luca Schnellbacher (15.) verfehlten das Tor allerdings recht deutlich. In der 18. Minute aber gelang dem Außenseiter die Führung. Einen Torschuss des umtriebigen Litka konnte Nico Antonitsch noch blocken, doch Schnellbacher staubte ab. Und die Münsteraner setzten durch Litka einen drauf, der auf 2:0 erhöhte (24.). Bei dieser Szene verletzte sich Linksverteidiger Gordon Büch, den Peter Kurzweg ersetzte.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Danach wachte der FCI langsam auf. Beim ersten gefährlich vorgetragenen Angriff der Schanzer legte Kapitän Stefan Kutschke per Kopf auf Fathi Kaya ab, der die Kugel mit der Brust annahm und auf 1:2 verkürzte (27.). Bis zur Pause vergaben die Schanzer durch Marcel Gaus (35.) Fathi Kaya und kurz danach Stefan Kutschke (45.) den möglichen Ausgleich. Kurz nach dem Seitenwechsel war es FC-Keeper Fabijan Buntic zu verdanken, der erneut ein großer Rückhalt war, dass die Gäste durch Schnellbacher die Führung nicht ausbauten. Nach einem gelungenen Zusammenspiel von Dennis Eckert Ayensa und Kaya (59.) konnte Münsters Keeper Okan Erdogan noch retten. Bei der nächsten Angriffsaktion aber zappelte die Kugel zum 2:2 im Netz der Preußen, als Gaus nach Kopfballvorlage von Eckert Ayensa einnetzte (60.).

FC Ingolstadt: Tobias Schröck erzielt Siegtreffer

„Ich habe kurz zuvor auf die Anzeigetafel geschaut und gesehen, dass das Eckenverhältnis 10:4 für uns steht, aber nichts dabei herausgesprungen ist“, sagte Siegtorschütze und Abwehrchef Tobias Schröck, der nach einem Eckstoß von Robin Krause und der Kopfballverlängerung von Elva (85.) die Kugel im Fallen über die Linie zum 3:2-Sieg drückte.

FC Ingolstadt 04 Buntic – Heinloth, Antonitsch, T. Schröck, Büch (28. Kurzweg) – Kaya (79. Bilbija), Krauße, Thalhammer, Gaus (69. Elva) – Eckert Ayensa, Kutschke Preußen

Münster Schnitzler – Erdogan, Kittner, Rossipal – Schauerte, Brandenburger, Rodrigues Pires (87. Grodowski), P. Hoffmann (84. Heidemann) – Litka (78. Dadashov) – Schnellbacher, Mörschel.

Schiedsrichter Patrick Kessel (Nordheim) – Zuschauer 5490 – Tore 0:1 Schnellbacher (18.), 0:2 Litka (24.), 1:2 Kaya (27.), 2:2 Gaus (60.), 3:2 T. Schröck (85.).

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren