1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball
  4. FC Ingolstadt
  5. Vorstand und Aufsichtsrat neu strukturiert

FC Ingolstadt

01.11.2019

Vorstand und Aufsichtsrat neu strukturiert

FC Ingolstadt stellt Führungsgremien zusammen

Der FC Ingolstadt e.V. hat den Vorstand und Aufsichtsrat neu zusammengestellt und die Gremien verjüngt. Die Änderungen traten zum gestrigen 1. November in Kraft.

Martin Wagener tritt nach zwölf Jahren als Mitglied des Vorstands zurück. Stattdessen steigt der 61-Jährige vom Stellvertreter zum neuen Vorsitzenden des Aufsichtsrats auf. Die Position war seit dem Ausscheiden von Frank Dreves in der vergangenen Sommerpause vakant.

„Ich bin schon lange dabei und habe die Vorstandsarbeit immer gerne ausgeübt. Für das Vertrauen bedanke ich mich bei meinen Kollegen herzlich und freue mich auf die neue Herausforderung im Aufsichtsrat, die ich mit viel Energie angehen werde“, so Wagener.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Für die damit freie Position im Vorstand haben der Vorsitzende Peter Jackwerth und sein Stellvertreter Andreas Schleef mit Christoph Heckl den bisherigen Jugend- und Frauenkoordinator des e.V. berufen.

Der Studiendirektor und ehemalige Trainer ist seit den Gründungstagen Teil des Vereins. „Ich weiß das Vertrauen zu schätzen und freue mich darauf, mich als Teil des Vorstands künftig noch stärker einbringen zu dürfen“, so der 50-Jährige.

Eine weitere, personelle Verjüngung betrifft wiederum den Aufsichtsrat.

Zum 1. November hat sich Alfred Lehmann (69) nach 13-jähriger Arbeit im Kontrollgremium der Fußball GmbH zurückgezogen.

Für den Alt-Oberbürgermeister wird der einstige FCI-Kapitän und Audi-Manager Karl Meier (43) Mitglied des Aufsichtsrats. Meier hatte schon für den MTV Ingolstadt gespielt und war im Zuge der Vereinsgründung 2004 zu den Schanzern gekommen. Dort beendete er seine aktive Laufbahn im Sommer 2006.

FCI-Geschäftsführer Franz Spitzauer hat sich auf der Homepage des Vereins zu den strukturellen Veränderungen geäußert: „Den scheidenden Amtsträgern gebührt ein großes Dankeschön für die Zusammenarbeit in den vorangegangenen Jahren, in guten wie in schlechten Zeiten. Die Umstrukturierung zeigt, dass alle Gremien den im Sommer eingeschlagenen, neuen Schanzer-Weg konsequent weiter beschreiten.“ (nr)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren