Newsticker
Bundespräsident Steinmeier hat das neue Infektionsschutzgesetz unterzeichnet
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball
  4. FC Ingolstadt
  5. Zwei Elfmetertore, kein Sieger: FC Ingolstadt und Halle trennen sich 1:1

FC Ingolstadt

27.01.2021

Zwei Elfmetertore, kein Sieger: FC Ingolstadt und Halle trennen sich 1:1

Konnte nach seiner Einwechslung keine entscheidenden Impulse setzen: Caiuby kam mit dem FC Ingolstadt nicht über ein 1:1 gegen Halle hinaus.
Foto: Roland Geier

Der FC Ingolstadt kommt gegen Halle nicht über ein 1:1 hinaus. Kapitän Stefan Kutschke trifft vom Punkt, zeigt sich aber wegen einer vergebenen Großchance selbstkritisch.  

Der FC Ingolstadt ist gegen den Halleschen FC daheim nicht über ein 1:1 hinausgekommen und auf den vierten Platz der 3. Liga abgerutscht. Die Schanzer hatten in der zerfahrenen Partie die besseren Chancen, waren aber einzig mit einem Elfmeter erfolgreich. Auch die Gäste trafen vom Punkt und nahmen einen Punkt aus Ingolstadt mit.

Die Austragung der Partie hatte lange auf der Kippe gestanden. Mehrere Coronabefunde beim FCI, die sich am vergangenen Freitag ergeben hatten, erwiesen sich als falsch positiv. Somit konnte Tomas Oral mit seiner Mannschaft antreten und veränderte die Startelf im Vergleich zur 0:1-Niederlage bei 1860 München auf zwei Positionen. Jonatan Kotzke und Caniggia Elva begannen statt Robin Krauße und Merlin Röhl.

FC Ingolstadt: Kutschke vergibt große Chance

Elva gehörte der erste Abschluss einer insgesamt ausgeglichenen ersten Hälfte. Doch HFC-Torhüter Kai Eisele parierte den Distanzschuss (10.). Während die Gäste – vor allem durch Terrance Boyd – nur im Ansatz Gefahr ausstrahlten, kamen die Schanzer zu einer Großchance. Erst parierte Eisele einen Schuss von Bilbija spektakulär, dann drosch Stefan Kutschke den Nachschuss freistehend überhastet an den Außenpfosten (27.). „Unser Manko war die Chancenverwertung“, meinte Kutschke nach dem Spiel und zeigte sich selbstkritisch: „Damit meine ich auch meine Person. So ein Ding muss einfach rein.“ Präsentierte sich der Kapitän hier unglücklich, zeigte er etwas später seine Nervenstärke. Nachdem Julian Guttau einen Ball von Elva im Strafraum an den Oberarm bekommen hatte, gab es Elfmeter. Kutschke verwandelte sicher mit seinem sechsten Saisontor zum 1:0-Pausenstand (43.).

Doch die Führung währte nicht lange, da auch Halle einen Strafstoß zugesprochen bekam. Peter Kurzweg, der auf der linken Abwehrseite erneut den verletzten Marcel Gaus vertrat, brachte im Sechzehner Braydon Manu zu Fall, Schiedsrichter Tobias Fritsch zeigte auf den Punkt (50.). Die Ingolstädter beschwerten sich vehement über die Entscheidung, was an in dieser freilich nichts mehr änderte. Kurzweg hatte Mano leicht an der Hacke berührt, was der HFC-Angreifer dankend annahm, wie er bei Magenta Sport ehrlich zugab: „Er berührt mich und ich habe mich clever fallen lassen, wie es jeder machen würde.“ Boyd trat an, Fabijan Buntic flog in die falsche Ecke – 1:1. Der Sturmtank der Gäste hatte bereits beim 3:2-Sieg Halles im Audi-Sportpark in der vorigen Saison zweimal getroffen.

FC Ingolstadt agiert ideenlos

Ingolstadt blieb nach dem Rückschlag tonangebend. Björn Paulsen hatte Pech, als sein Kopfball an der Latte landete (58.). Doch im Anschluss fiel den Schanzern gegen kompakt verteidigende Gäste nichts mehr ein. Das Spiel wurde immer zerfahrener, war geprägt von zahlreichen Ungenauigkeiten. Oral versuchte mit vier Wechseln – seit Beginn der Rückrunde sind fünf erlaubt – für frischen Wind zu sorgen. Da dem FCI spielerisch aber die Ideen fehlten, probierte er es mit zahlreichen langen Bällen, die die Defensive der Gäste kaum vor Probleme stellten. Zwei Chancen bekam der FCI aber noch. Einmal köpfte Merlin Röhl nach einer Ecke drüber (81.), in der Nachspielzeit wurde sein Schuss von Eisele pariert (90.+2). Letztlich konnten die Schanzer froh sein, einen Punkt zu behalten. In den letzten Minuten der regulären Spielzeit drückte Halle auf den Siegtreffer, kam zu drei Ecken hintereinander. Doch Michael Heinloth verhinderte mit großem Einsatz einen Gegentreffer (88.).

„Der Gegner hat die Räume sehr eng gemacht. Wir haben es nach dem Ausgleich nicht geschafft, ruhiger und über die Außen zu spielen, sondern wollten es zu sehr erzwingen“, sagte Oral. „Deshalb war es am Ende ein absolut verdientes Unentschieden.“

Für die Ingolstädter geht es am kommenden Samstag (14 Uhr) mit der Partie bei der SpVgg Unterhaching weiter. Fehlen wird dann Thomas Keller, der nach seiner fünften Gelben Karte gesperrt zuschauen muss. (sb)

FC Ingolstadt 04 Buntic – Heinloth, Paulsen, Keller, Kurzweg – Elva (79. Hawkins), M. Stendera, Kotzke (66. Caiuby), Bilbija (66. Röhl) – Kutschke, Eckert Ayensa (78. Kaya).
Hallescher FC Eisele – Boeder, Vucur, Reddemann, Sternberg (73. Landgraf) – Papadopoulos, Titsch-Rivero, Guttau (73. Nietfeld) – Manu (79. Menig), Derstroff (87. Mast) – Boyd.

Schiedsrichter Tobias Fritsch (Bruchsal) – Tore 1:0 Kutschke (43./Handelfmeter), 1:1 Boyd (51./Foulelfmeter).

Lesen Sie dazu auch:


Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren