Newsticker

Die Linke sagt ihren Parteitag wegen Corona ab
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball
  4. International
  5. Eusébio als erster Sportler Portugals ins Pantheon

Fußball

26.02.2015

Eusébio als erster Sportler Portugals ins Pantheon

Portugals Fußball-Legende Eusebio soll seine letzte Ruhe neben Präsidenten und Schriftstellern des Landes finden.
2 Bilder
Portugals Fußball-Legende Eusebio soll seine letzte Ruhe neben Präsidenten und Schriftstellern des Landes finden.
Bild: dpa

Als erster Sportler Portugals wird der vor gut einem Jahr gestorbene Fußball-Star Eusébio im Nationalen Pantheon in Lissabon seine letzte Ruhe finden.

Man werde so "das Nationalsymbol, den solidarischen Mann, den Fußballer und den Ausnahmesportler ehren", wurde Parlamentspräsidentin Maria da Assunção Esteves im Amtsblatt der Republik zitiert.

Der frühere Benfica-Stürmer war am 5. Januar 2014 im Alter von 71 Jahren einem Herz- und Atemstillstand erlegen. Den Termin und die Art der Zeremonie zur Verlegung des Sarges des "Schwarzen Panthers" vom Lissabonner Friedhof Lumiar ins "Panteão Nacional" sollen den Angaben zufolge eine parlamentarische Arbeitsgruppe in Zusammenarbeit mit der Familie Eusébios festlegen. Nach Berichten von Medien soll die Überführung im Sommer stattfinden.

Der 1942 in der damaligen portugiesischen Kolonie Mosambik geborene Eusébio da Silva Ferreira führte Außenseiter Portugal bei der WM 1966 in England auf den dritten Platz. Mit neun Treffern wurde er auch Torschützenkönig des Turniers. In 64 Länderspielen traf er 41 Mal. Mit Benfica gewann er unter anderem elfmal die portugiesische Meisterschaft und auch den Europapokal der Landesmeister (1961/62). 1965 wurde Eusébio zu Europas Fußballer des Jahres gewählt.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Im Pantheon in Lissabon sind einige Präsidenten und Schriftsteller des Landes sowie auch Fado-Sängerin Amália Rodrigues begraben. (dpa)

Mitteilung im Amtsblatt der Republik, Portugiesisch

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren