Newsticker
RKI-Chef Wieler: "Wird noch schwieriger, das Virus im Zaum zu halten"
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball
  4. International
  5. FC Villarreal holt Trainer Calleja nach 50 Tagen zurück

Kurios

30.01.2019

FC Villarreal holt Trainer Calleja nach 50 Tagen zurück

Javier Calleja kehrt als Trainer des FC Villarreal zurück.
Bild: Carmen Jaspersen (dpa)

Verrücktes Trainer-Karrusell im spanischen Fußball: Nur 50 Tage nach seiner Entlassung ist Javier Calleja vom abstiegsgefährdeten Erstligisten FC Villarreal zum allgemeinen Erstaunen wieder als Coach verpflichtet worden.

Der Tabellenvorletzte hatte sich wenige Stunden zuvor von Trainer Luis García Plaza getrennt. "Unser Fußball wird immer irrer, aber so etwas haben wir noch nie gesehen", sagte ein Kommentator im spanischen Fernsehen.

Clubpräsident und -Besitzer Fernando Roig räumte dabei ein: "Ich weiß, dass diese Entscheidung eigenartig erscheint. Aber Roig macht das Gegenteil von dem, was die anderen machen." Er übernehme die Verantwortung.

Die Sportzeitung "AS" erinnerte daran, dass es im spanischen Fußball vor rund 25 Jahren einen ähnlichen Fall gab. Der Niederländer Guus Hiddink wurde damals vom FC Valencia im November 1993 des Amtes enthoben und vier Monate später für die letzten zehn Liga-Spiele wieder verpflichtet. Boss des FC Valencia war damals Paco Roig - ein Bruder des heutigen Villarreal-Chefs.

Der 40 Jahre alte Calleja hatte mit Villarreal in der vorigen Saison den fünften Platz der Primera Division erreicht. In der aktuellen Spielzeit war er nach 15 Runden vor die Tür gesetzt worden. Seine Bilanz bis dahin: Drei Siege, fünf Unentschieden und sieben Niederlagen.

Unter der Ägide von García Plaza schaffte das "Gelbe U-Boot", wie der Club genannt wird, anschließend in sechs Liga-Spielen nur vier Remis. Nach 21 Spieltagen belegt Villarreal mit nur 18 Punkten Platz 19. Der Abstand zum rettenden 17. Platz beträgt bereits fünf Punkte. Roig versprach, dass Calleja bis zum Saisonende im Amt bleibe. (dpa)

Mitteilung des Vereins

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren