1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball
  4. International
  5. Früherer Dortmunder Subotic verlässt Krankenhaus

Saint-Étienne-Profi

06.12.2018

Früherer Dortmunder Subotic verlässt Krankenhaus

Verletzte sich beim Gastspiel seines Clubs Saint-Étienne in Bordeaux: Neven Subotic.
Bild: Bernd Thissen (dpa)

Fußball-Profi Neven Subotic hat nach seiner schweren Kopfverletzung das Krankenhaus der südwestfranzösischen Stadt Bordeaux wieder verlassen.

Das teilte der französische Erstligist AS Saint-Étienne auf seiner Homepage mit.

Der langjährige Abwehrspieler von Borussia Dortmund, der seit Januar für Saint-Étienne spielt, war in der Ligapartie seines Teams am Mittwochabend bei Girondins Bordeaux unglücklich mit dem Knie seines Torwarts Stéphane Ruffier zusammengestoßen. Er musste blutüberströmt vom Platz gebracht werden. Subotic habe "eine sehr gute Nacht" verbracht, hieß es in der Mitteilung des Vereins.

Eine weitere Untersuchung am Vormittag habe keine Auffälligkeiten gezeigt, so dass der 29-Jährige in Begleitung eines Vereinsvertreters das Krankenhaus verlassen konnte. Der BVB hatte Subotic via Twitter Genesungswünsche geschickt. "Gute und vor allem ganz, ganz schnelle Besserung an Neven Subotic! Wir wissen, dass du ein Kämpfer bist und hoffen, dass du ganz bald wieder auf den Beinen bist." (dpa)

Mitteilung auf Vereins-Homepage

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Die Spieler von Manchester City feiern den Treffer von Kevin De Bruyne (3.v.l) zum 1:0 gegen Leicester City. Foto: Rui Vieira/AP
3:1 i.E. gegen Leicester City

Manchester City im Ligapokal-Halbfinale

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen