Newsticker

Höchster Stand seit Mai: Robert-Koch-Institut meldet 1226 Corona-Neuinfektionen
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball
  4. International
  5. Guardiola: Sancho-Rückkehr zu Man City macht keinen Sinn

Begehrter BVB-Youngster

02.07.2020

Guardiola: Sancho-Rückkehr zu Man City macht keinen Sinn

Kam 2017 von England zu Borussia Dortmund: Jadon Sancho.
Bild: Lars Baron/Getty Images Europe/Pool/dpa

Starcoach Pep Guardiola hat Spekulationen, der englische Fußball-Nationalspieler Jadon Sancho könne von Borussia Dortmund zu Manchester City zurückkehren, eine klare Absage erteilt.

"Als er sich entschieden hat, nach Dortmund zu wechseln, hat er das nicht gemacht, um ein Jahr später wieder herzukommen", sagte Guardiola und schlussfolgerte: "Das würde keinen Sinn machen."

Sancho war allerdings schon vor drei Jahren im Sommer 2017 aus der Jugend von Man City nach Dortmund gewechselt, wo er sein Profidebüt feierte und auch zum Nationalspieler wurde. Über einen Wechsel des 20-Jährigen zurück nach England wird schon seit Monaten spekuliert. Manchester United gilt als heißester Kandidat, zuletzt wurde aber auch Man City in britischen Medien genannt.

"Nein, nein, nein", insistierte City-Coach Guardiola jetzt. "Er hat sich entschieden zu gehen. Warum sollte er zurückkommen wollen? (...) Er wollte nicht hier bleiben, deshalb glaube ich auch nicht, dass er wieder hierher zurückkommen will." Angesichts des bevorstehenden Abgangs von Leroy Sané zum FC Bayern will sich Man City in den kommenden Wochen verstärken.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

© dpa-infocom, dpa:200702-99-647708/2 (dpa)

Guardiola-Aussagen bei Sky Sports

Guardiola-Aussagen in der "Daily Mail"

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren