Newsticker

Höchster Stand seit Mai: Robert-Koch-Institut meldet 1226 Corona-Neuinfektionen
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball
  4. International
  5. Harter Schlag für Real: Jovic in Coronavirus-Quarantäne

Primera División

09.07.2020

Harter Schlag für Real: Jovic in Coronavirus-Quarantäne

Muss in Quarantäne: Luka Jovic von Real Madrid.
Bild: Óscar J.Barroso/Europa Press/dpa

Ausgerechnet jetzt, ausgerechnet Luka Jovic: Der Ex-Frankfurter musste sich in häusliche Quarantäne begeben, nachdem ein enger Freund positiv auf das Coronavirus getestet wurde, wie die Sportsendung "Jugones" im TV-Sender La Sexta berichtete.

Dabei liefert sich sein Verein Real Madrid gerade ein spannendes Duell mit dem Titelverteidiger FC Barcelona um die spanische Meisterschaft. Ein erster Corona-Test sei negativ ausgefallen. In den nächsten Tagen soll ein weiterer folgen. Wenn auch der negativ sei, könne Trainer Zinédine Zidane den Stürmer kommende Woche wieder einsetzen, schrieb die Zeitung "Sport".

Jovic hat sich bisher schon durch Eskapaden den Ärger seines Vereins zugezogen. Während der Hochphase der Corona-Krise reiste er unerlaubt in seine serbische Heimat, brach sich dort einen Fuß, und nach der Rückkehr nach Spanien hielt er sich bei einer Barbecue-Party erneut nicht an die Corona-Regeln. Auch auf dem Rasen hat der im vergangenen Sommer von Frankfurt zu Real gewechselte Spieler die Hoffnungen nicht erfüllt. Der Verein wolle den Spieler nun wieder verkaufen, berichtete die normalerweise gut informierte Zeitung "Marca". Eine offizielle Stellungnahme oder eine Bestätigung von Real Madrid gab es dafür zunächst nicht.

© dpa-infocom, dpa:200709-99-734688/2 (dpa)

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Tweet von Lugones zu Jovic, Spanisch

Bericht "Marca" zu Jovic, Spanisch

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren