Newsticker

WHO: Steigende Coronazahlen sind kein Anzeichen für zweite Welle
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball
  4. International
  5. Ibrahimovic-Statue in Malmö soll versetzt werden

Nach Vandalismus

16.05.2020

Ibrahimovic-Statue in Malmö soll versetzt werden

Die Statue des schwedischen Stürmerstars Zlatan Ibrahimovic wurde schon oft demoliert.
Bild: Johan Nilsson/TT News Agency/AP/dpa

Das Denkmal für den schwedischen Fußball-Superstar Zlatan Ibrahimovic wird nach mehrmaligen Zerstörungen in seiner Heimatstadt Malmö voraussichtlich an einen neuen Ort versetzt.

Die Malmöer Tageszeitung "Sydsvenskan" berichtete, dass das Exekutivkomitee des Stadtrats einen Umzug beschließen wolle und den Fußballverein Malmö FF gebeten habe, einen anderen Standort vorzuschlagen. Club-Chef Niclas Carlnen, sagte der Zeitung jedoch, er kenne diese Pläne der Stadt nicht.

Die drei Meter hohe Statue soll nach dem Sommer wieder aufgebaut werden, hieß es in der Zeitung. Sie war im Oktober 2019 neben Malmös Stadion enthüllt worden, Anfang Januar jedoch zu Reparaturzwecken entfernt worden, nachdem der Statue die Beine abgesägt worden waren.

Der Vandalismus begann, nachdem im November 2019 bekannt wurde, dass Ibrahimovic Teilhaber von Hammarby IF, einem in Stockholm ansässigen Verein, geworden war. Im Dezember wurden ein Teil der Nase und des Knöchels abgesägt sowie die rund 47 000 Euro teure Statue mit Silberfarbe besprüht.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Der 38-jährige Ibrahimovic steht derzeit beim AC Mailand unter Vertrag. Kürzlich kehrte er nach Italien zurück, nachdem er während der Coronavirus-Pandemie zwei Monate in Schweden verbracht hatte. Während dieser Zeit trainierte er bei Hammarby, was Spekulationen über eine mögliche Rückkehr in die schwedische Eliteliga beförderte. (dpa)

Bericht der Zeitung Sydsvenskan (schwed.)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren