Newsticker
Impfstoff von AstraZeneca wirkt Berichten zufolge bei Senioren kaum
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball
  4. International
  5. Moskau strebt Überraschung an - "Müssen Wunder erreichen"

Champions League

08.12.2020

Moskau strebt Überraschung an - "Müssen Wunder erreichen"

Muss gegen die Bayern «ein kleines Wunder erreichen»: Moskaus Trainer Marko Nikolic.
Bild: Nigel French/PA Wire/dpa

Im Kampf um das Überwintern im Europapokal hofft Lokomotive Moskau auf eine große Überraschung gegen den FC Bayern München.

"Wir müssen ein kleines Wunder erreichen", sagte Trainer Marko Nikolic. Lokomotive kämpft am Mittwoch (21.00 Uhr/Sky) noch um den Einzug in die Europa League, dazu muss ein Sieg in München her. Zudem darf Salzburg nicht gegen Atlético Madrid gewinnen.

"Wir spielen gegen die beste europäische Mannschaft, vielleicht gegen die beste Mannschaft der Welt", sagte Nikolic. "Aber im Fußball hat man immer eine Chance. Ich will, dass mein Team bis zur letzten Sekunde kämpft." Defensivspieler Maciej Rybus sieht in der Partie vor allem die Chance für junge Akteure, "sich zu beweisen". Mit einem guten Ergebnis könne man in die Geschichte des Vereins eingehen.

Seit nun schon zehn Spielen wartet das Team aus der russischen Hauptstadt auf einen Sieg in der Champions League. Zuletzt gewann es im September 2019 beim 2:1-Erfolg bei Bayer 04 Leverkusen. "Sie haben die Qualität, Fußball zu spielen. Unsere Aufgabe wird sein, die Räume eng zu machen. Wir müssen kompakt stehen", sagte Bayern-Trainer Hansi Flick. Im Hinspiel gab es einen 2:1-Sieg der Münchner.

© dpa-infocom, dpa:201208-99-619190/2 (dpa)

Tabelle Bundesliga

Spielplan FC Bayern

Kader FC Bayern

Alle News FC Bayern

Titelgewinne FC Bayern

Spielplan Champions League

Tabellen Champions League

Wettbewerbskalender Champions League

Kaderlisten

Statistik-Handbuch zur Champions League

Pressemappe

Infos zum Spiel

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren