Newsticker
Fast zwei Drittel der Deutschen befürworten allgemeine Corona-Impfpflicht
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball
  4. International
  5. Nach Eskapade: Auch Pep Guardiola verteidigt Rooney

Nach Eskapade
18.11.2016

Auch Pep Guardiola verteidigt Rooney

Wayne Rooney wird vom englischen Fußballverband und der Presse scharf für sein Verhalten kritisiert.
Foto:  Andy Rain (dpa)

Englands Nationalspieler und ManUnited-Profi Wayne Rooney erhält trotz seiner durchzechten Nacht Unterstützung von Pep Guardiola.

Der Trainer des Lokalrivalen Manchester City erklärte bei einer Pressekonferenz, auch er habe in seiner Zeit als spanischer Nationalspieler mal etwas getrunken. "Glücklicherweise gab es keine Fotos davon", sagte Guardiola. "Wir sind Menschen und alt genug, selbst Verantwortung zu übernehmen." Der Vorfall sei keine Angelegenheit des Verbandes, befand Guardiola. "Das ist Privatleben. Ich mag es nicht, wenn Menschen mein Privatleben kommentieren, also mache ich das auch nicht. Ich habe großen Respekt für Wayne Rooneys Karriere."

In britischen Medien waren Fotos aufgetaucht, die einen offensichtlich betrunkenen Rooney zeigen. Die Bilder sollen bei einer Hochzeitsfeier aufgenommen worden sein, die zwischen zwei Länderspielen gegen Schottland und Spanien im Mannschaftshotel stattfand. Der britische Fußballverband FA reagierte verärgert, die britische Presse kritisierte Rooney scharf. Der Kapitän entschuldigte sich anschließend für sein Verhalten. (dpa)

The Guardian Bericht

BBC Sport News

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.