Newsticker
RKI meldet 12.257 Neuinfektionen und 349 Todesfälle
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball
  4. International
  5. Rektorin nach Suárez' Schummel-Sprachtest suspendiert

Uni Perugia

04.12.2020

Rektorin nach Suárez' Schummel-Sprachtest suspendiert

Luis Suárez soll bei einer Sprachprüfung geschummelt haben.
Bild: Ernesto Ryan/Pool Getty/AP/dpa

Nach dem Schummel-Verdacht gegen Fußballprofi Luis Suárez bei einer Sprachprüfung in Italien sind Mitarbeiter der Ausländeruniversität in Perugia suspendiert worden.

Außerdem laufen gegen den Fußball-Chef von Juventus Turin, Fabio Paratici, strafrechtliche Untersuchungen, wie der Erstliga-Club mitteilte. Die Justiz in der Regionalhauptstadt Umbriens ermittle wegen mutmaßlicher Falschaussagen des Managers in dem Fall. Juve stellte sich in einem Statement hinter Paratici und die "Korrektheit" seiner Arbeit.

In Perugia an der Uni dürfen unter anderen der Generaldirektor sowie die Rektorin und zwei weitere Mitarbeiter ihr Amt für acht Monate nicht mehr ausüben, wie die Staatsanwaltschaft der italienischen Stadt mitteilte. Demnach hatten die Ermittlungen ergeben, dass Suárez die Inhalte des Italienisch-Testes vorab erhalten hatte.

Der 33-Jährige wollte mit dem Test die italienische Staatsbürgerschaft erlangen. Der Uruguayer war damals für einen Wechsel zum Rekordmeister Juventus Turin im Gespräch. Der Serie-A-Club in der Hauptstadt des Piemont hatte allerdings seine Kaderplätze für Nicht-EU-Ausländer dann doch schon vergeben. So wechselte der Stürmer vom FC Barcelona zu Atlético Madrid. Gegen ihn selbst wurde nicht ermittelt.

Mit dem Sprachtest wollte die Universität nach Angaben der Ermittler den Wünschen von Juventus folgen und zugleich für einen guten öffentlichen Eindruck der Hochschule sorgen.

© dpa-infocom, dpa:201204-99-572579/3 (dpa)

Statement von Juventus Turin; Englisch

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren