Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem PLUS-Paket zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Selenskyj zu Scheinreferenden: Annexionen machen Verhandlungen unmöglich
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball
  4. International
  5. Christiano Ronaldo: Sohn gestorben - Trauer um toten Zwillingssohn

Fußballlegende
20.04.2022

Christiano Ronaldo: Trauer um toten Zwillingssohn

Christiano Ronaldo hat den Tod seines Zwillingssohnes bekanntgegeben.
Foto: Isabel Infantes, dpa (Archivbild)

Christiano Ronaldo und seine Freundin Georgina Rodriguez haben ihren gemeinsamen Sohn verloren. Sie veröffentlichten ein Statement zu ihrem Verlust.

Fußball-Star Christiano Ronaldo hat via Social Media mitgeteilt, dass er und seine Partnerin Georgina Rodriguez ihren gemeinsamen Sohn verloren haben. "In größter Trauer müssen wir bekanntgeben, dass unser Baby-Junge gestorben ist. Es ist der größte Schmerz, den Eltern fühlen können", schrieb das Paar in einer gemeinsamen Erklärung. Die Botschaft wurde auf den Social-Media-Kanälen des portugiesischen Nationalspielers veröffentlicht. Ronaldo bittet in der Botschaft auch um Privatsphäre in dieser schwierigen Zeit der Trauer.

Christiano Ronaldo: Sohn tot - Zwillingstochter gebe Kraft und Hoffnung

Wie aus der Formulierung zu schließen ist, hat der Sohn des Paares die Zwillingsgeburt nicht überlebt. "Nur die Geburt unseres Baby-Mädchens gibt uns die Kraft, in diesem Moment etwas Hoffnung und Heiterkeit zu haben", heißt es in der Mitteilung. "Wir werden dich immer lieben", schreiben die Eltern weiter. Ronaldo und seine Lebensgefährtin dankten den Krankenpflegern und Ärzten in der Mitteilung für ihre professionelle Arbeit und Unterstützung.

Video: dpa

Dass er Vater von Zwillingen werde, hatte Ronaldo im Oktober angekündigt. Der 37-Jährige hat bereits vier Kinder: den elfjährigen Sohn Christiano, die Zwillinge Eva und Mateo, vier Jahre alt und von einer Leihmutter ausgetragen, sowie die gemeinsame Tochter mit Georgina Rodriguez, Alana Martina (4). Das Paar ist seit 2016 zusammen. Damals spielte der heutige Manchester-United-Spieler bei Real Madrid. Wie er 2017 ankündigte, wolle er einmal sieben Kinder haben. Das entspricht der weltberühmten Rückennummer des Fußballers. "Das ist meine Fetischzahl", sagte Ronaldo damals der französischen Sportzeitung L'Équipe. Georgina Rodriguez scheint da mitzuziehen. Sie betonte erst voriges Jahr, dass sie mehr Kinder haben wolle.

Tod des Sohnes von Christiano Ronaldo: Mitgefühl via Social-Media

Die Fans der Fußballlegende sowie Weggefährten oder Kollegen aus dem Fußball bekundeten ihr Beileid und Mitgefühl unter dem Post. Sein Club Manchester United schrieb via Twitter: "Dein Schmerz ist unser Schmerz, Christiano. Wir schicken Liebe und Kraft für deine Familie in dieser schwierigen Zeit". Unter der Mitteilung auf Instagram hinterließen zahlreiche Fußball-Größen Herzchen als Zeichen des Mitgefühls.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um die Umfrage von Civey anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, kann die Civey GmbH Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten. Die Einwilligung kann jederzeit von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden.  –  Datenschutzerklärung

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.