Newsticker
EU-Behörde EMA gibt grünes Licht für Corona-Pille von Pfizer
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball
  4. International
  5. Copa del Rey: Barça wendet Blamage gegen Drittligisten noch ab

Copa del Rey
05.01.2022

Barça wendet Blamage gegen Drittligisten noch ab

Brachte den FC Barcelona im Pokal zurück ins Spiel: Ousmane Dembelé.
Foto: Marius Becker/dpa

Der frühere Dortmunder Ousmane Dembelé hat eine Pokal-Blamage für den FC Barcelona beim Drittligisten Linares Deportivo gerade noch abgewendet.

In der dritten Runde der Copa del Rey nutzte der zur Halbzeit eingewechselte Angreifer einen Patzer von Linares-Torwart Razak Brimah in der 63. Minute zum 1:1-Ausgleich, nur sechs Minuten später traf Ferran Jutlga Blanc zum 2:1 (0:1)-Siegtreffer des Favoriten. Damit wurde es doch noch ein gelungenes Comeback für den 38 Jahre alten Dani Alves, der erstmals seit dem 22. Juni 2016 wieder in einem Pflichtspiel für den FC Barcelona aufgelaufen war.

Trotz Feldüberlegenheit des Teams aus Barcelona von Anbeginn nutzte Hugo Diaz nach 19 Minuten per Kopf die Chance zum überraschenden 1:0 für den krassen Außenseiter. Dem Team von Xavi Hernandez fiel daraufhin lange Zeit nicht viel ein. Und selbst nach der Führung für Barcelona gaben sich die Gastgeber nicht geschlagen und waren mit guten Möglichkeiten dem Ausgleich nahe.

Auch erst dank zweier Treffer in der Schluss-Viertelstunde entledigte sich Real Madrid seiner Pokal-Aufgabe bei Drittligist CD Alcoyano und zog dank eines 3:1 (1:1)-Sieges in die 4. Runde ein. Real ging durch Eder Militao nach 39 Minuten in Führung, doch die fleißigen Gastgeber wurden durch Daniel Vega Cintas mit dem Ausgleich belohnt (66.). So benötigte Real einen abgefälschten Schuss von Asensio (76.) und eine Slapstick-Einlage der Alcoyano-Verteidiger mit einem Eigentor von Jose Juan, um die Pokal-Pleite abzuwenden.

© dpa-infocom, dpa:220105-99-604762/3 (dpa)

Match-Statistik

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.