Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem PLUS-Paket zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Zehntausende Russen sind nach Teilmobilmachung bereits aus dem Land geflohen
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball
  4. WM 2018
  5. WM 2018: Finnbogason schießt Island zum Unentschieden gegen Argentinien

WM 2018
16.06.2018

Finnbogason schießt Island zum Unentschieden gegen Argentinien

FCA-Spieler Alfred Finnbogason schießt Island beim WM-Auftakt in Moskau zum 1:1 gegen Argentinien.
Foto: Ricardo Mazalan, dpa

Argentinien ist nach einem verschossenen Elfmeter von Lionel Messi mit einem Remis in die WM gestartet. FCA-Spieler Finnbogason erzielt für Island das Tor zum 1:1.

Mit einem verschossenen Elfmeter und einer nicht titeltauglichen Leistung der argentinischen Nationalmannschaft hat Superstar Lionel Messi den Start in seine womöglich letzte Fußball-WM gründlich verpatzt. Nach einem Treffer von FCA-Spieler Alfred Finnbogason für Island kamen die Südamerikaner am Samstag im Spartak-Stadion von Moskau nicht über ein dürftiges 1:1 (1:1) gegen den wackeren Neuling hinaus.

Auf Twitter gratuliert der FC Augsburg Finnbogason zu seinem Treffer gegen Argentinien. "Starke Vorstellung", twittert der FCA nach dem Spiel.

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, kann die Twitter International Company Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten, auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz Niveau, worin Sie ausdrücklich einwilligen. Die Einwilligung gilt für Ihren aktuellen Seitenbesuch, kann aber bereits währenddessen von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden.  –  Datenschutzerklärung

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, kann die Twitter International Company Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten, auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz Niveau, worin Sie ausdrücklich einwilligen. Die Einwilligung gilt für Ihren aktuellen Seitenbesuch, kann aber bereits währenddessen von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden.  –  Datenschutzerklärung

Nach der Führung der Argentinier durch Messi-Kumpel Sergio Agüero in der 19. Minute nutzte Finnbogason die Defensiv-Unzulänglichkeiten der Argentinier vier Minuten später aus. Den Sieg auf dem Fuß, zeigte Messi aber Nerven und scheiterte vor 44.190 Zuschauern am überragenden Hannes Halldorsson im Tor der Isländer (64.).

Die Argentinier versuchten in der Anfangsphase Sicherheit in ihr Spiel zu bringen, denn sie liefen erstmals unter Trainer Jorge Sampaoli in dieser Formation auf. Die abgeklärt wirkenden Isländer verschafften sich schnell Respekt, gingen auch gegen Messi kompromisslos in jeden Zweikampf und machten dem Star des FC Barcelona das Leben schwer. Der 30-Jährige musste sich die Bälle selbst ungewohnt weit hinten erarbeiten, war aber wie gewohnt Dreh- und Angelpunkt im Spiel.

Argentinien verpatzt WM-Auftakt - nur 1:1 gegen Debütant Island

Die erste Chance für Island, das bei der EM 2016 in Frankreich als Überraschungsteam sensationell bis ins Viertelfinale gestürmt war, hatte Finnbogason (9.). Auf der Gegenseite löste der erste Schuss von Messi Raunen unter den Zuschauern aus, ehe der erst im April am Knie operierte Agüero aus zwölf Metern in den rechten Winkel traf. Bei seinem ersten WM-Tor überhaupt nutzte der nur 1,72 Meter kleine Offensivmann seine Wendigkeit im Strafraum gegen die großen Abwehrspieler Islands.

Fast im Gegenzug war Finnbogason erfolgreich. Dabei profitierte er von erneut groben Unzulänglichkeiten in der Abwehr der Argentinier, der Keeper Wilfredo Caballero wie befürchtet keinen großen Rückhalt geben konnte. Mit 36 Jahren bestritt er im gerade mal vierten Länderspiel sein WM-Debüt. 

WM in Moskau: FCA-Spieler Finnbogason schießt Island zum 1:1 gegen Argentinien

Island ließ sich auch vom eigenen Tor nicht verführen und blieb bei der Maximal-Defensiv-Taktik, wenn der oft hilflos wirkende Gegner mit Argentiniens neuem Rekordnationalspieler Javier Mascherano (144 Einsätze) den Ball hatte. Nicht mal Messi blieb Raum zur Entfaltung - das änderte sich auch in der zweiten Halbzeit nicht. Der agile Messi selbst hätte für die erneute Führung sorgen können, doch der fünfmalige Weltfußballer scheiterte mit seinem Strafstoß an Halldorsson. Von seinen letzten sieben Elfmetern verschoss Messi zuletzt vier. Zuvor war Maximiliano Meza nach einem Kontakt mit Hördur Magnusson zu Fall gekommen. 

Messi wollte es nach seinem Patzer erst recht erzwingen. Gefühlt landete jeder zweite Pass der Argentinier bei ihm. Doch er wurde immer mehr zur tragischen Figur. Denn was er auch machte, die nimmermüden Isländern warfen sich dazwischen. Oder er zielte knapp vorbei - wie bei seiner besten Gelegenheit neun Minuten vor dem für ihn so bitteren Schlusspfiff. (dpa/AZ)

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier .

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um die Umfrage von Civey anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, kann die Civey GmbH Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten. Die Einwilligung kann jederzeit von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden.  –  Datenschutzerklärung

 

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um die Karte von Google Maps anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, kann die Google Ireland Limited Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten, auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz Niveau, worin Sie ausdrücklich einwilligen. Die Einwilligung gilt für Ihren aktuellen Seitenbesuch, kann aber bereits währenddessen von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden.  –  Datenschutzerklärung

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.