Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Glosse: Belgischer Radprofi beschimpft einen Fan

Belgischer Radprofi beschimpft einen Fan

Glosse Von Milan Sako
09.07.2023

Nachdem ein Zuschauer nicht weichen wollte, stürzte der Belgier Steff Cras. Anschließend beschimpfte er in deutlichen Worten den Fan.

Es ist ein schwieriges Verhältnis zwischen den Radprofis und ihren Fans. Die Hobbyradler kaufen erst die sündteuren Modelle ihrer Vorbilder, strampeln oft lange vor dem Peloton die Tagesetappe wohin auch immer hinauf, um dann stundenlang für die wenigen Sekunden zu warten, in denen ihre Stars an ihnen vorbeizischen. So weit, so gut. Der Wahnsinn an den Rampen und Steigungen gehört zum größten Radspektakel der Welt einfach dazu. Doch immer wieder verdirbt eine kleine Minderheit dem großen Rest mindestens die Show. Der Fanatismus und die Dummheit der Anhänger gefährden das Leben der Radsportler. 

Tour de France: Fan steht einen halben Meter auf der Straße

So hielt bei der ersten Tour-Etappe 2021 eine offensichtlich verwirrte Frau ein Pappschild mit den Grüßen an "Omi" und "Opi" in die Höhe und löste damit einen Massensturz aus, in den Tony Martin verwickelt war und glücklicherweise trotz Verletzungen weiterfahren konnte. Nicht so glimpflich kam jetzt am Samstag Steff Cras davon. Auf der achten Etappe der Tour de France nach Limoges kam es in der Abfahrt sechs Kilometer vor dem Ziel zu einem Sturz. Grund für den Crash war ein Zuschauer, der nun von Cras heftig kritisiert wurde. Weil der Fan einen halben Meter auf der Straße stand und sich auch nicht zurückzog, als das Feld angerauscht kam.

Der Belgier zog sich so schwere Verletzungen zu, dass er aufgeben musste. Auf Twitter beschimpfte Cras den Fan: "Du hast keinen Respekt vor den Fahrern! Ich hoffe, du fühlst dich richtig schuldig. Wegen dir muss ich die Tour verlassen." 

Cavendish muss einen großen Traum begraben

Auch Mark Cavendish musste am Samstag seinen großen Traum beerdigen. Der 38-Jährige zog sich bei einem Sturz einen Schlüsselbeinbruch zu und musste ebenfalls aufgeben. Cavendish, der wie Eddy Merckx 34 Tageserfolge in der Statistik hat, wollte in diesem Jahr mit 35 Etappensiegen alleiniger Rekordhalter werden. Der Brite hatte im Mai erklärt, seine Karriere nach dieser Saison beenden zu wollen. Seine 14. Tour sollte seine letzte sein. 

Folgenlos bleiben die Dummheiten der übermotivierten Fans nicht. Die Zuschauerin mit dem Oma-Opa-Schild, nach Angaben ihres Anwalts eine fragile Persönlichkeit, wurde nach einem Prozess in Brest zu einer Geldstrafe von 1200 Euro verurteilt. Die Tour-Organisatoren hatten von juristischen Schritten gegen die Frau abgesehen. Doch der internationale Radprofiverband CPA hatte an einer Klage festgehalten, um für mehr Respekt für die Radsportler zu werben. Geholfen hat es, siehe Steff Cras, genau: nichts.

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.