Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Ukraine lenkte offenbar Angriff in Russland – Stromausfälle in Kiew
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Glosse: Die Box-Legenden verkaufen Cannabis-Ohren

Die Box-Legenden verkaufen Cannabis-Ohren

Glosse Von Milan Sako
21.11.2022

Die legendären Box-Größen Mike Tyson und sein einstiger Rivale Evander Holyfield haben sich versöhnt – und bieten nun besondere Plätzchen an.

Im Boxring waren sich Mike Tyson und Evander Holyfield spinnefeind. Nun geben sie sich zuckersüß. Im wahrsten Sinne des Wortes. Die Box-Legenden bringen Plätzchen auf den Markt. Nicht pappige Zimtsterne oder staubige Vanillekipferl. Das mit Cannabis versetzte Feingebäck heißt, Achtung Wortwitz: „Holy Ears“, heilige Ohren.

Aus einer der spektakulärsten Szenen der Box-Geschichte versucht das Duo Profit zu schlagen. Nachdem Holyfield im ersten Duell Tyson überraschend entthront hatte, brannten im Rückkampf 1997 bei „Iron Mike“ die Sicherungen durch. Der Straßenkämpfer biss Holyfield ein Stück vom rechten Ohr ab. Tyson wurde disqualifiziert und geriet auch im Leben auf die Verliererstraße. Gut 25 Jahre später sind die Rivalen von einst beste Freunde. Tyson vertreibt seit Jahren mit seiner Firma Cannabis. Auf Fotos in die unvermeidlichen Weihnachtspullover gezwängt, bewerben sie das Cannabis-Produkt, das in drei Geschmacksrichtungen angeboten wird. In Erinnerung an den „Bite-Fight“ fehlt den Ohrwatscheln jeweils eine kleine Ecke.

Will Smith schließt Frieden mit Chris Rock

Der Sport schreibt die hässlichsten und zugleich schönsten Geschichten. Aber was kommt als Nächstes? Backen Tonya Harding und Nancy Kerrigan gemeinsam eine überdimensionale Nougatstange? In Erinnerung an der von Harding initiierten Knüppelattacke ihres Ex-Manns gegen ihre ewige Eiskunstlauf-Rivalin?

Auch im Showgeschäft könnten Feinde von gestern geschäftstüchtig Frieden schließen. Will Smith und der von dem Schauspieler bei der Oscar-Verleihung geohrfeigte Komiker Chris Rock werfen den Watschenbaum auf den Markt. Dann klatscht es, aber keinen Beifall.

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.