Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Kommentar: Der DFB macht einen Fehler, wenn er vor der EM mit Nagelsmann verlängert

Der DFB macht einen Fehler, wenn er vor der EM mit Nagelsmann verlängert

Kommentar Von Florian Eisele
22.03.2024

Der DFB überlegt sich, den Vertrag mit Bundestrainer Julian Nagelsmann vor der EM zu verlängern. Warum das falsch wäre.

Bislang war die Vertragslage klar: Julian Nagelsmanns Arbeitspapier beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) läuft bis nach der EM – und danach setzen sich Verband und Trainer mal zusammen. Schließlich kann, so die landläufige Meinung, ein gerade mal 36 Jahre alter Trainer ja nicht seine kurz- bis mittelfristige Zukunft als Nationaltrainer sehen, für den es nur alle paar Monate mal ein paar Länderspiele zu bestreiten gibt. Nun äußerte sich Nagelsmann selbst dahingehend, dass er gerne seine Zukunft eher gestern als heute geklärt hätte: "Es ist für jeden Menschen ratsam, sich um seine berufliche Zukunft zu kümmern." Darauf setzte beim DFB offenbar ein Umdenken ein. Nun gibt es Signale, dass man unter bestimmten Bedingungen mit Nagelsmann verlängern möchte – noch vor der EM. Das wäre aber ein Fehler.

Denn entscheidend für eine Weiterbeschäftigung mit Nagelsmann ist schließlich die Frage, wie erfolgreich er Deutschland durch das Heimturnier leiten wird. Mit vorzeitigen Vertragsverlängerungen seiner Trainer hatte der DFB zuletzt ungute Erfahrungen gemacht: Vor der Bauchlandung bei der WM 2018 hatte der Verband seinem Trainer Joachim Löw ein neues Arbeitspapier bis 2022 gegeben, das von Sportdirektor Bierhoff war sogar bis 2024 verlängert worden. Bei den Frauen gab es vor der WM 2022 mit Martina Voss-Tecklenburg einen neuen Vertrag – den man wenige Monate nach dem Turnier wieder auflösen musste.

Eine Verlängerung, die an Konditionen gebunden ist – wie bei Gislason?

Auch eine Verlängerung unter bestimmten Bedingungen – etwa im Fall des Erreichens eines Viertelfinales – wäre keine gute Lösung. Mal nachfragen bei den deutschen Handballern, bei denen Bundestrainer Alfred Gislason erst nach der auf den letzten Drücker geschafften Olympiaqualifikation automatisch einen neuen Vertrag bekommen hat. Beim DHB sollen danach nicht alle Beteiligten gleichermaßen darüber erfreut gewesen sein, ist zu hören.

Das Gegenargument lautet natürlich: Wenn Nagelsmanns Vertragssituation bei der EM ständig thematisiert wird, könne das nerven, die Konzentration stören. Zudem könne dem DFB Nagelsmann durch die Lappen gehen, wenn ein Top-Verein bei ihm anklopft. Das mag sein. Aber es kann doch nicht die Alternative sein, dessen kostspieligen Vertrag bis nach der EM zu verlängern, wenn man ihn nach einer womöglich enttäuschenden Europameisterschaft ohnehin wieder auflösen möchte.

Der ungeliebte Ausrüster-Deal mit Nike ist aus wirtschaftlichen Zwängen entstanden. Der DFB wäre gut beraten, sich in keine weiteren finanziellen Fallstricke zu verheddern.

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

23.03.2024

Es ist doch ziemlich wurscht wie lange die Laufzeit des Vertrages zwischen dem DFB und Nagelsmann läuft. Hier geht es doch nur um die Bezahlung eines Trainers und die Verrechnung dessen Gehaltes, der für den DFB in einer Notsituation als Feuerwehrmann eingesprungen ist und noch bei Bayern auf der Gehaltsliste stand.
Wichtig für den FC-Bayern war, dass Nagelsmann zum DFB und nicht zum BVB ging, denn er hätte diesen Verein zum Deutschen Meister gemacht. Jeder hätte sich dann gefragt, was da bei Bayern mit Nagelsmann falsch gelaufen ist?
Vielleicht wird Nagelsmann nach der EM auch wieder Trainer beim FCB, denn er wurde nicht gekündigt sondern hatte hingeworfen und keine Lust unter mehreren Chefs zu dienen?
Vertrag hin, Vertrag her; Verträge sind da um gebrochen zu werden.