Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Kommentar: Warum sich Deutschland auf die WM 2027 freuen kann

Warum sich Deutschland auf die WM 2027 freuen kann

Kommentar Von Johannes Graf
28.01.2024

Bei der EM hat die deutsche Handball-Nationalmannschaft die Erwartungen erfüllt. Wie groß der Abstand zur Weltspitze ist, zeigten die Spiele gegen Frankreich und Dänemark.

Knapp drei Wochen fieberten die Sportfans mit der deutschen Handballnationalmannschaft. Einmal mehr zeigte diese, warum sie breite Begeisterung entfachen und Massen mobilisieren kann. Allein die Sportart taugt dazu. In einem Handballspiel gönnen die Spieler weder sich noch dem Publikum Pausen, derart rasant und actionreich wird der Ball vom einen zum anderen und aufs Tor geworfen. Die Spieler schonen sich in keiner Sequenz des Spiels, mitunter sehen die Szenen brutal aus. Doch Handball lebt vor allem vom fairen miteinander. Das beeindruckt - vor allem vor dem Hintergrund, dass in anderen Sportarten Schiedsrichter regelmäßig verbal und teils sogar körperlich angegangen werden. 

Das Sportliche und das Verhalten von Spielern und Trainern ist das eine, mindestens so bedeutend für die Wahrnehmung in der Öffentlichkeit ist aber die Präsenz im öffentlich-rechtlichen Fernsehen. Erst die Übertagungen in ARD und ZDF ermöglichten den Zugang zu einer breiten Masse, die sich sonst durch Pay-TV-Angebote und Streamingplattformen hätte kämpfen müssen. Handball zur Prime-Time verleitete die Menschen zum Einschalten. 

Spiel um Platz drei ist für das DHB-Team als Erfolg zu werten

Die deutsche Mannschaft trug ihren Teil dazu bei, dass sich das Publikum bestens unterhalten fühlte. Zeigte Einsatz, Herz sowie Leidenschaft und holte so das Maximum heraus. Das Spiel um Platz drei ist als Erfolg zu werten. Denn, dass noch ein gutes Stück zur Weltklasse fehlt, dokumentierten unter anderem das Gruppenspiel gegen Frankreich und das Halbfinal-Aus gegen Weltmeister Dänemark. Eine Halbzeit lang hielt das Team von Bundestrainer Alfred Gislason stand, dann offenbarte es seine Schwachstellen. Dem Kader fehlt Breite, wenn Top-Spieler wie Köster, Knorr oder Golla eine Pause benötigen oder einen schwächeren Tag haben, mangelt es an adäquatem Ersatz, der konstant und gleichwertig auf hohem Niveau agiert. 

Entsprechend durchwachsen liest sich die EM-Ergebnisbilanz: Vier Siege stehen einem Unentschieden und vier Niederlagen gegenüber. Die direkte Qualifikation für Olympia hat das DHB-Team verpasst. Der talentierte Nachwuchs allerdings lässt hoffen. Bei dieser EM sammelten U21-Weltmeister wie Uscins, Hanne, Lichtlein oder Fischer Erfahrungen, die sie reifen lassen und ihnen in den nächsten Jahren helfen. 

Die Handball-EM ist für Deutschland eine gute Werbung

Dass ausgerechnet während des Turniers die Bahn mehrmals streikte, schmälert nicht die gute Organisation. Ob es das Weltrekord-Spiel in Düsseldorf gebraucht hätte, darüber darf man diskutieren. Sonst aber war die EM Werbung für Deutschland als Ausrichter eines sportlichen Großereignisses. 2027 wird hierzulande die Handball-Weltmeisterschaft stattfinden. 20 Jahre nach dem letzten WM-Triumph gäbe es keinen besseren Zeitpunkt, um wieder in die Weltspitze vorzudringen. 

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.