Newsticker
Neuer Höchstwert: Inzidenz bei 528,2 – 34.145 Neuinfektionen und 30 Todesfälle
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Motorsport
  4. Formel 1: Wie Ralf Schumacher die Kräfteverteilung im Formel-1-Titelkampf einschätzt

Formel 1
01.12.2021

Wie Ralf Schumacher die Kräfteverteilung im Formel-1-Titelkampf einschätzt

Lewis Hamilton hat mit Mercedes das Momentum auf seiner Seite.
Foto: Andre Penner, dpa

Plus Max Verstappen und Lewis Hamilton fahren um den Formel-1-Titel. Zwei Rennen stehen noch aus. TV-Experte Ralf Schumacher erklärt, wer im Vorteil ist.

Ralf Schumacher erinnert sich noch bestens an seine Zeit. Als er noch aktiver Formel-1-Fahrer war. Ein paar Jahre ist das schon her, 2007 fuhr er letztmals in der Königsklasse. Damals aber gab es häufiger mal Jahre, in denen es im Kampf um den WM-Titel spannend zuging. Als das mal wieder der Fall war, kam der damalige Formel-1-Boss Bernie Ecclestone zur Fahrerbesprechung und machte allen Piloten klar, dass sie gefälligst nicht in den Titelkampf eingreifen sollen. Dass sie also am besten nicht im Weg stehen, wenn sich die Titelkonkurrenten nähern. „Wer auch immer sich hier einmischt und wenn irgendwas passiert, der wird nächstes Jahr keine Formel 1 fahren und keine Superlizenz kriegen“, erzählt Schumacher von Ecclestones damaliger Ansprache.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.