1. Startseite
  2. Sport
  3. Motorsport
  4. Premiere auf dem "Mythos": DTM 2020 erstmals in Monza

Dachorganisation ITR

05.09.2019

Premiere auf dem "Mythos": DTM 2020 erstmals in Monza

Monza ist für Motorsport-Fans in der ganzen Welt ein Mythos: Kunstflieger der italienischen Luftwaffe fliegen über der Rennstrecke.
Bild: Antonio Calanni/AP (dpa)

Das Deutsche Tourenwagen-Masters gastiert in der kommenden Saison erstmals im italienischen Monza, gab die DTM-Dachorganisation ITR bekannt, nachdem die Verträge mit den Betreibern unterzeichnet waren.

"Monza ist für Motorsport-Fans in der ganzen Welt ein Mythos", sagte Gerhard Berger, Vorsitzender der ITR. "Die Streckencharakteristik verspricht Rad-an-Rad-Duelle bei hohen Geschwindigkeiten sowie gute Überholmöglichkeiten."

Der ehemalige Formel 1-Pilot feierte selbst 1988 auf dem 5,793 Kilometer langen Hochgeschwindigkeitskurs einen der größten Triumphe in seiner Karriere. Bis auf eine Saison zählte Monza stets zum Formel 1-Kalender.

Für die legendäre Rennstrecke in der Nähe von Mailand weicht der Hochgeschwindigkeitskurs aus Misano wieder von der Landkarte der DTM, wo die Rennserie in den letzten beiden Jahren insgesamt vier Läufe ausgetragen hatte. Die Zuschauerzahlen blieben in Misano aber übersichtlich, die Verantwortlichen wie ITR-Geschäftsführer Achim Kostron versprechen sich mehr Zuspruch in Monza: "Der Auftritt auf der berühmtesten Automobil-Rennstrecke des Landes in Verbindung mit dem Einzugsgebiet der Metropole Mailand soll uns dabei helfen."

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Monza wird der vierte italienische Austragungsort in der Geschichte der DTM nach Misano, dem Adria Raceway sowie Mugello sein, wie die DTM mitteilte. Der genaue Termin für die DTM-Premiere in Monza wird beim diesjährigen Finale in Hockenheim am ersten Oktoberwochenende bekannt gegeben. (dpa)

Mitteilung der ITR

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren