1. Startseite
  2. Sport
  3. Motorsport
  4. Senat: Formel-1-Rennen in Berlin "unvorstellbar"

Kein Stadtrennen

28.08.2018

Senat: Formel-1-Rennen in Berlin "unvorstellbar"

Die deutsche Hauptstadt wird sich nicht mit der Formel 1 schmücken: Ein Stadtrennen ist nach Senatsauskunft «unvorstellbar».
Bild: Lisa Ducret (dpa)

Der Berliner Senat hat Überlegungen des Formel-1-Vermarktungschefs über ein Rennen in der deutschen Hauptstadt kategorisch zurückgewiesen.

Dies sei mitten in Berlin "unvorstellbar", sagte ein Sprecher der Senatsverkehrsverwaltung der Deutschen Presse-Agentur. "Das wird es nicht geben."

Sean Bratches, Chefvermarkter der Rennserie, hatte Berlin als möglichen Austragungsort für ein Stadtrennen der Motorsport-Königsklasse bezeichnet. "Ich bleibe optimistisch, immerhin fahren wir auch durch Monaco oder Singapur. Vielleicht fahren wir auch mal durch den Tiergarten", hatte der 58-Jährige der "Bild am Sonntag" gesagt. Die Hauptstadt sei wie viele weitere Metropolen "für ein Stadtrennen spannend", sagte der Amerikaner Bratches. Die Umsetzung sei jedoch "ein kompliziertes Thema". (dpa)

Interview der "BamS"

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Romano Fenati (l) fasst seinem Konkurrenten Stefano Manzi bei voller Fahrt Stefano Manzi an die Bremse. Foto: Motogp.Com/Europa Press
Griff in Lenker von Manzi

Skandalfahrer Fenati soll 2019 in der Moto3-Klasse starten

ad__web-mobil-starterpaket-099@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket