Newsticker

Mecklenburg-Vorpommern erwägt Abschaffung der Maskenpflicht
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Motorsport
  4. Vettel-Wechsel zu Aston Martin für Coulthard "eine Option"

Formel 1

24.05.2020

Vettel-Wechsel zu Aston Martin für Coulthard "eine Option"

Sebastian Vettel wird die Scuderia Ferrari verlassen.
Bild: Photo4/Lapresse/Lapresse via ZUMA Press/dpa

Ex-Rennfahrer David Coulthard hält einen Wechsel des viermaligen Formel-1-Weltmeisters Sebastian Vettel zum neuen Rennstall Aston Martin für möglich.

Dies könnte "eine Option" sein, man müsste nur ein bisschen querdenken, sagte der 49 Jahre alte Brite im Podcast "F1 Nation" auf F1.com und ergänzte: "An diesem Punkt seiner Karriere könnte Vettel eine brillante Ergänzung in so einem Team sein." Er sei immer noch sehr schnell und könne sein ganzes Wissen und seine ganze Erfahrung aus den Jahren bei Red Bull und Ferrari einbringen, sagte der ehemalige Vizeweltmeister Coulthard.

Der 32 Jahre alte Vettel muss Ferrari am Saisonende nach sechs Jahren verlassen. Die Zukunft des Heppenheimers ist weiter ungeklärt, ein frühes Karriereende nicht ausgeschlossen. Vettel bleiben nur wenige Optionen, auch künftig in der Formel 1 zu fahren. Zuletzt wurde viel über einen Wechsel zu Branchenführer Mercedes spekuliert, die Silberpfeile schlossen jedoch schnelle Verhandlungen zunächst aus.

Der britische Sportwagenbauer Aston Martin will im nächsten Jahr auch mit einem Werksteam in der Formel 1 starten und bald auch die Spitze angreifen. Chef des Projekts ist der kanadische Unternehmer Lawrence Stroll. Mit einer Investorengruppe hat er mehr als 600 Millionen Euro in den angeschlagenen Autobauer gepumpt. 2021 wird Strolls aktuelles Team Racing Point, für das auch sein Sohn Lance fährt, zum Werksrennstall von Aston Martin.

Vettel-Wechsel zu Aston Martin für Coulthard "eine Option"

Coulthard kann sich dabei für Vettel mehr als die Rolle eines Piloten vorstellen. "Geht er zu Aston Martin, steigt als Teilhaber ein und beginnt damit ein weiteres Kapitel in seiner Karriere?", fragte er. (dpa)

Bericht auf Formel-1-Homepage

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren