Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Deutschland gegen Niederlande. Deutsche Nationalmannschaft gewinnt 2:1

Nationalmannschaft
26.03.2024

Deutschland gewinnt auch gegen die Niederlande und macht Hoffnung auf die EM

Maximilian Mittelstädt schoss sein erstes Tor im DFB-Trikot.
Foto: Christian Charisius, dpa

Die deutsche Nationalmannschaft bezwingt nach dem Sieg gegen Frankreich auch die Niederlande. Maximilian Mittelstädt erzielt sein erstes Tor im zweiten Länderspiel.

Diesmal dauerte es länger als acht Sekunden, ehe sich die deutsche Mannschaft freuen konnte. Allerdings hatte es die Mannschaft von Julian Nagelsmann – anders als noch in Frankreich – auch nicht auf einen frühen Treffer angelegt. Vom Anpfiff weg ließen die Spieler den Ball gemächlich in den eigenen Reihen laufen. So gemächlich allerdings, dass sich Maximilian Mittelstädt nach drei Minuten derart selbst hatte einlullen lassen, dass er einen arg fahrigen Ball zurück zu Jonathan Tah spielte. Memphis Depay spritzte dazwischen und eine Flanke später vollendete Joey Veerman gekonnt zur frühen Führung für die Niederländer. Doch wie schon in Lyon, zeigte sich die Mannschaft auch in Frankfurt überraschend widerstandsfähig.

Deutschland gegen Niederlande: Nach dem deutschen Tor ertönt "Major Tom"

Musste man sich am Samstagabend noch der famosen Einzelkönner Mbappé und Dembélé erwehren, war es diesmal eben ein rascher Rückstand. Das deutsche Team zeigte sich davon gänzlich unbeeindruckt, suchte und fand seine Sicherheit im Kombinationsspiel. Der Ausgleich allerdings entsprang einer Ecke. Über Toni Kroos und Jamal Musiala landete der Ball bei Mittelstädt, der er ihn aus 17 Metern sehenswert im Torwinkel unterbrachte. Den ersten Treffer verschuldet, den zweiten erzielt – reichlich Aufregung für den Neuling im lilapinken deutschen Dress nach gerade einmal elf Minuten.

Der Stuttgarter war es auch, der mit seinem ersten Länderspieltreffer die neue Torhymne der DFB-Auswahl durch die Arena schallen ließ. Peter Schillings Major Tom hebt 42 Jahre nach seiner Erstveröffentlichung wieder völlig schwerelos ab. Das germanische Liedgut spielte im Rahmen der Trikotpräsentation eine Rolle und das Übrige ermöglichten tausende Fans, die sich den Song in den sozialen Netzwerken wünschten. Die Begleiterscheinungen des modernen Fußballs eben.

Deutsche Mannschaft dominiert im Spiel gegen die Niederlande

Die deutsche Mannschaft jedenfalls versuchte dort weiterzumachen, wo sie in Lyon aufgehört hatte. Immer wieder allerdings ließen Rutscheinlagen auf dem offenbar seifigen Frankfurter Geläuf verheißungsvolle Angriffe im Nichts versanden. Vor allem Jamal Musiala hatte extreme Probleme, bei seinen tänzerischen Einlagen genug Bodenhaftung zu behalten.

So dominierten die Deutschen zwar das Spiel und hatten durch Ilkay Gündogan auch eine Großchance, allerdings musste der Kapitän auch in der Defensive vor dem einschussbereiten Donyell Malen klären. Schön anzuschauen aber allemal, wie der Ball phasenweise durch die deutschen Reihen lief. Allerdings gelang es dem neu installierten Mitelfeld-Trio Andrich/Kroos/Gündogan nur selten, die Offensivspieler gefährlich einzubinden. Die Niederländer wiederum waren so sehr damit beschäftigt, ihre Ketten zu schließen, dass Ausflüge in die deutsche Hälfte zu Ausnahme gerieten.

Lesen Sie dazu auch

Niclas Füllkrug erzielt den 2:1 Siegtreffer

Dass die Deutschen sich am Ende noch über einen Sieg freuen durften, lag an einer beherzten Schlussviertelstunde. Nachdem die Niederländer die ersten Chancen des Durchgangs hatten, läuteten Musiala und der eingewechselte Thomas Müller mit ihren Möglichkeiten eine beherzte Schlussphase ein. Der ebenfalls eingewechselte Niclas Füllkrug traf schließlich nach einer Ecke mit der Schulter zum 2:1 (85.)

Zuvor war es dem Team von Nagelsmann nicht mehr gelungen, den Ball – wie noch vor der Pause – lange in den eigenen Reihen zu halten und ihren Gegner somit in Bewegung zu versetzen.

Hatte die Auswahl in Frankreich noch den Eindruck erweckt, sich innerhalb weniger Vorbereitungstage zu einem EM-Mitfavoriten entwickelt zu haben, offenbarte das 2:1 gegen die Niederländer noch Optimierungsbedarf an einigen Stellen. So fehlte es der Offensivreihe beispielsweise einige Zeit an der Zielstrebigkeit. Am Ende aber stehen ein überzeugender Sieg gegen Frankreich, sowie ein erkämpfter Erfolg gegen die Niederlande. Das ist weit mehr, als die deutschen Fans vor dem Testspiel-Doppel erwartet hatten. Die deutsche Mannschaft befindet sich auf einem guten Weg Richtung Europameisterschaft. Davon war zuletzt nicht wirklich auszugehen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

28.03.2024

"Ich bin weder AfD-Wähler noch sonstiger Rechtsradikaler!"

Warum übernehmen Sie dann deren Argumentation??

28.03.2024

Freundschaftsspiele sollten nicht zu hoch bewertet werden. Eines aber kann man sicher sagen : Toni Kroos ist der erfolgreich zurück-
gekehrte Leader. Über die bevorstehende EM sollte man aber nichts rauslesen aus diesen beiden Freundschaftsspielen. Gibt es keinen
deutschen Spieler, der die "Binde" tragen könnte. Immerhin hat Gündogan zusammen mit Özil den türkischen Präsidenten als "mein
Präsident" bezeichnet. Wussten die Beiden nicht, wieviele Unschuldige in der Türkei in Gefängnissen sitzen und wie Erdogan Jagd
auf die Kurden macht ?
Ich bin weder AfD-Wähler noch sonstiger Rechtsradikaler !

28.03.2024

@Willi D.
İlkay Gündoğan ist deutscher Staatsbürger und deshalb durchaus berechtigt, Kapitän der deutschen Nationalmannschaft zu sein. Wann hört das endlich auf, dass man jemand nach seiner Herkunft und nicht nach seiner Qualifikation beurteilt. Dass Erdogan die Fußballspieler irgendwann mal als Wahlkampfmanöver benutzt hat, ist ein wirklich billiges Argument gegen einen Mann, der seit langem in Deutschland beheimatet ist und ausschließlich die deutsche Staatsbürgerschaft besitzt. Fragen Sie sich bitte einmal, wie Sie reagieren oder agieren würden, wenn man Ihnen einen Fototermin aufdrücken würde, dessen Ablehnung auch für Ihre Familie im Herkunftsland Konsequenzen haben könnte? Wenn man im sicheren Hafen sitzt, urteilt es sich leicht.