Newsticker
Ukraine bestreitet Russlands Bericht über Einnahme von Lyssytschansk
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Olympia 2022: Laura Dahlmeier dachte an Comeback: "Hat in den Fingern gejuckt"

Olympia 2022
28.01.2022

Laura Dahlmeier dachte an Comeback: "Hat in den Fingern gejuckt"

Dachte kurz ans Comeback: Laura Dahlmeier.
Foto: Michael Kappeler, dpa (Archivbild)

Exklusiv Die Biathlon-Olympiasiegerin hatte im Alter von 25 Jahren ihre Karriere beendet – und wäre beinahe rückfällig geworden: "Hätte es nochmal wissen wollen."

Die ehemalige Top-Biathletin Laura Dahlmeier hat unserer Redaktion verraten, dass sie kurz vor einem Comeback stand. "Ich habe im Jahr nach dem Rücktritt nur das gemacht, was ich wollte. Ich war viel beim Klettern, beim Bergsteigen, bin Skitouren gegangen oder war beim Langlaufen. Da habe ich mir gedacht, wäre ich noch fit? Wir wäre es, wenn sie mir ein Gewehr in die Hand drücken und ich noch einmal an den Start gehe? Es hat in den Fingern gejuckt, für ein Rennen hätte ich es noch mal wissen wollen."

Letztlich sei der Doppel-Olympiasiegerin aus Pyeongchang aber klar gewesen, dass dies keine realistische Option gewesen wäre: "Aber wenn man den Gedanken zu Ende denkt, dann ist klar, dass es nicht bei einem Rennen bleibt. Ich will nicht mehr mein ganzes Leben auf den Biathlonsport ausrichten."

Laura Dahlmeier genießt ihr Leben als Studentin

Dahlmeier, die zu den erfolgreichsten Wintersportlerinnen der Geschichte zählt, beendete 2019 ihre Karriere im Alter von gerade mal 25 Jahren. Heute genieße sie ihr Leben als Studentin: "Semesterferien sind sehr schön. Ich genieße die Ungezwungenheit. Wenn mich morgen jemand fragt: Wie sieht es aus, die Bedingungen sind gut, wir machen morgen eine Skitour, kommst mit? Jetzt sage ich: Cool, bin dabei. Sonst hatte ich entweder Training oder Wettkämpfe."

Dem Wintersport bleibt sie als Expertin fürs ZDF erhalten. Dabei hatte die Oberbayerin anfangs Bedenken wegen ihres Dialekts: "Anfangs habe ich Bedenken gehabt, ob ich meine Sprache mit meinem oberbayerischen Dialekt komplett umstellen muss. Ich habe den Verantwortlichen gleich klargemacht, dass ich mir da schwertun würde. Aber beim ZDF haben sie gesagt: Solange man mich gut versteht und keine Untertitel einblenden muss, ist es okay."

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.