Newsticker
Ukraine bestreitet Russlands Bericht über Einnahme von Lyssytschansk
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Rückfall bei Jan Ullrich: Rad-Legende in Klinik gebracht

Mexiko
22.12.2021

Jan Ullrich: Radprofi wegen Sucht-Rückfall in Klinik gebracht

Jan Ullrich gewann 1997 die Tour de France und 1999 die Vuelta a España. Nun soll er einen Sucht-Rückfall erlitten haben.
Foto: Eddy Risch, dpa (Archivbild)

2018 war Jan Ullrich bereits wegen Alkoholproblemen in Behandlung. Nun hat er angeblich einen Rückfall gehabt und musste sich in eine Klinik in Mexiko begeben

Jan Ullrich galt lange als Deutschlands bester Radfahrer. Doch wegen eines Alkohol- und Drogenproblems folgte 2018 sein Karriereabsturz. Zwischenzeitlich galt Ullrich als geläutert, doch der 48-Jährige hat nun offenbar einen Rückschlag erlitten und befindet sich im Krankenhaus. Die ehemalige Radsport-Legende hatte zuletzt Urlaub auf Kuba gemacht und sich nach Angaben der Bild-Zeitung auf dem Rückflug nach Deutschland befunden.

In Mexiko habe der 48-Jährige das Flugzeug aber verlassen und sich in ein Krankenhaus begeben müssen. Ullrich soll nun in eine Klinik in der Schweiz verlegt werden, um dort eine Therapie zu machen. Das private Umfeld von Ullrich wollte sich Medienberichten zufolge nicht zu dem Vorfall äußern.

Ullrich: Kollege Aldag bietet Hilfe an

Sein ehemaliger Telekom-Teamkollege Rolf Aldag bietet Ullrich nun seine Hilfe an. „Wir alle, die damals in Jans Schatten gefahren sind und Geld verdient haben, schulden ihm immer noch was. Das Mindeste ist, dass wir für ihn da sind, wenn er uns braucht. Aber er muss bereit sein, sich helfen zu lassen, weg von falschen Freunden oder Leuten in seinem Umfeld“, erklärte Aldag.

Video: SAT.1

Jan Ullrich: Die Zeichen standen gut

Als Tour-de-France-Sieger von 1997 war Jan Ullrich zur Radsportlegende geworden; 2018 war Ullrich erstmals wegen seiner Alkohol- und Drogenprobleme in ärztlicher Behandlung. Im September dieses Jahres erzählte er in einem Podcast mit seinem langjährigen Rad-Rivalen Lance Armstrong, dass er damals am Ende gewesen und "fast gestorben" sei. Er habe "lange Zeit vergessen, was gut für mich ist: Familie, Kinder, Liebe, Radfahren, Freunde. Das war mein Problem", so Ullrich. Mittlerweile trinke er nur noch Wasser und ernähre sich gesund.

Jan Ullrich: Rad-Kollege Armstrong wieder an seiner Seite

Armstrong soll Bild zufolge wie 2018 auch jetzt erneut an der Seite Ullrichs sein. Der ehemalige deutsche Radsport-Star hatte sich in den vergangenen Monaten eigentlich wieder zurückgekämpft. Anfang Oktober meldete er sich bei Instagram zu Wortund sprach davon, in seinem Leben "aufgeräumt" zu haben. Wenig später hatte der Rostocker auf Mallorca sein erstes Radrennen seit rund zweieinhalb Jahren bestritten. Vor dem Rennen sagte er: „Radfahren ist meine Droge! Endlich bin ich zurück in der großen Radsport-Familie. Ich freue mich, die alten Jungs und die jungen Champs zu sehen."

Lesen Sie dazu auch

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.