Newsticker
Russische Wirtschaft ist wegen Sanktionen deutlich geschrumpft
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Sadio Mané: FC Liverpool lehnt zweites Bayern-Angebot ab

Transfersommer
08.06.2022

Sadio Mané: FC Liverpool soll zweites Bayern-Angebot abgelehnt haben

Wo liegt seine Zukunft? Liverpools Sadio Mané weckt offenbar das Interesse des FC Bayern München.
Foto: Rui Vieira, AP, dpa (Archivbild)

Auch das zweite Angebot des FC Bayern München für Sadio Mané soll dem FC Liverpool zu niedrig gewesen sein. Dabei geht es offenbar nicht nur um die reine Summe.

Der FC Bayern München muss sich offenbar noch weiter strecken, um seinen mutmaßlichen Wunschspieler Sadio Mané an die Säbener Straße holen zu können. Wie mehrere britische Medien übereinstimmend berichten, wurde auch das zweite Angebot des deutschen Rekordmeisters vom FC Liverpool abgelehnt.

Demnach habe der FCB die Ablösesumme von 25 Millionen auf 30 Millionen Pfund inklusive Bonuszahlungen erhöht, das entspreche mehr als 35 Millionen Euro. In dieser Ablöse für den 30 Jahre alte Angreifer sollen Prämien von bis zu 7,5 Millionen Euro enthalten sein. Mané hat noch ein Jahr Vertrag bei den "Reds", soll aber einen Vereinswechsel anstreben.

Den Berichten zufolge halte der Klub um Trainer Jürgen Klopp das Angebot aus München für zu niedrig. Zudem würden die Bedingungen für die angebotenen Bonuszahlungen als unrealistisch angesehen. Laut der Times würde Liverpool erst bei einer Ablösesumme von über 42,5 Millionen Pfund (etwa 50 Millionen Euro) in Verhandlungen mit den Münchnern einsteigen. In der bayerischen Landeshauptstadt soll der Senegalese für drei Jahre unterschreiben.

Video: SID

Mané als Nachfolger für Gnabry oder Lewandowski?

Beim FC Bayern wird Mané als potenzieller Nachfolger von Serge Gnabry gehandelt, dessen Zukunft in München weiterhin ungewiss ist. Verlängert der DFB-Nationalspieler seinen 2023 auflaufenden Vertrag nicht, könnte er noch in diesem Sommer verkauft werden, wird kolportiert. Wechselwillig ist auf jeden Fall Robert Lewandowski, der keine Chance auslässt, um seinen Wunsch nach Luftveränderung in die Öffentlichkeit zu tragen.

Mané hatte während seines Aufenthalts bei der Nationalmannschaft auf den Hinweis, die Mehrheit seiner Landsleute würden einen Wechsel befürworten, gesagt, dann werde er diesem Wunsch auch folgen. Die dadurch entstandenen Schlagzeilen versuchte er jedoch wieder einzufangen, indem er erklärte, es habe sich um einen Scherz gehandelt.

FC Liverpool zahlte 41 Millionen Euro für Mané

Seit er 2016 für umgerechnet etwas mehr als 41 Millionen Euro vom FC Southampton nach Anfield gewechselt war, lief Mané 269 mal für den LFC auf und erzielte 120 Tore. Der schnelle Angreifer gewann mit dem Klub 2019 die Champions League und die Klub-WM, wurde in der Saison auch Torschützenkönig der Premier League, 2020 folgten die Meisterschaft und der Triumph im UEFA Supercup, in der abgelaufenen Spielzeit der Ligapokal und der FA Cup.

Lesen Sie dazu auch

Derzeit bestreitet Mané mit der Nationalmannschaft die Qualifikation für den Afrika-Cup, den das Team erst im Februar gewann. Mit einem verwandelten Elfmeter sorgte der Superstar am Dienstag in der Nachspielzeit (90.+8 Minute) für den 1:0-Sieg über Ruanda. (mit dpa)

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.