1. Startseite
  2. Sport
  3. Sonstige Sportarten
  4. 10.000-Meter-Läuferin Alina Reh im Finale ausgeschieden

Leichtathletik-WM in Doha

28.09.2019

10.000-Meter-Läuferin Alina Reh im Finale ausgeschieden

Alina Reh krümmt sich vor Schmerzen auf der Laufbahn im Stadion.
Bild: Martin Meissner/AP (dpa)

Lauftalent Alina Reh ist über 10.

000 Meter bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Doha nach 13 von 25 Runden ausgestiegen.

Die 22-Jährige vom SSV Ulm 1846 hatte offensichtlich große Magenprobleme, krümmte sich mit schmerzverzerrtem Gesicht auf der Bahn und wurde mit dem Rollstuhl in die Stadion-Katakomben gebracht. In den Anfangsrunden hatte sie bei nicht zu hohem Tempo sogar geführt, fiel dann aber deutlich zurück.

Reh war bei ihrem WM-Debüt 2017 in London im Vorlauf über 5000 Meter ausgeschieden. Bei der EM 2018 in Berlin belegte die mehrfache Junioren-Europameisterin von der Schwäbischen Alb Rang vier. (dpa)

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Homepage der WM

WM-Zeitplan

DLV-Aufgebot

DLV-Athletenporträts

Fakten zu Doha

Fakten zum Khalifa International Stadium

WM-Broschüre des DLV

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

06.10.2019

Bei solchen Temperaturen sind solche Bilder (leider) unvermeidbar.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren