Newsticker

Spanien verhängt erneut Notstand und Ausgangssperre
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Sonstige Sportarten
  4. Al-Hussein weist Spekulationen um Rückzug zurück

Fußball

11.05.2015

Al-Hussein weist Spekulationen um Rückzug zurück

Ali bin Al-Hussein will Präsident der FIFA werden.
Bild: WorldsGame/dpa

FIFA-Präsidentschaftskandidat Prinz Ali bin Al-Hussein bleibt Herausforderer von Amtsinhaber Joseph Blatter. "Ich werde das Rennen bis zum Ende fortsetzen", teilte der Jordanier in einem veröffentlichten Schreiben mit.

Zuvor waren bei Twitter Nachrichten aufgetaucht, wonach der 39-Jährige seine Bewerbung zurückziehe, um einen einzigen starken Gegenkandidaten zu unterstützen. Diese beruhten auf einer Aussage Al-Husseins, wonach es kurz vor der Wahl Gespräche zwischen den drei Kontrahenten Blatters geben könne.

Al-Hussein betonte, er habe bei den besuchten Fußball-Verbänden weltweit viel Unterstützung für seine Person erfahren. Er werde seinen Wahlkampf fortsetzen, "um den Ruf der FIFA in der Welt zu ändern". Der FIFA-Vizepräsident kandidiert am 29. Mai beim FIFA-Kongress in Zürich wie der niederländische Verbandspräsident Michael van Praag und der portugiesische Ex-Star Luis Figo gegen Blatter um das höchste Amt im Weltfußball. Der 79-jährige Schweizer strebt eine fünfte Amtszeit an und gilt als klarer Favorit. (dpa)

Tweets zu Al-Hussein

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren