1. Startseite
  2. Sport
  3. Sonstige Sportarten
  4. Bulgarien ersetzt Schweiz bei neuem ATP-Cup

Federer-Absage

14.11.2019

Bulgarien ersetzt Schweiz bei neuem ATP-Cup

Roger Federer hat seine Teilnahme am ATP-Cup abgesagt.
Bild: John Walton/PA Wire/dpa

Nach der Absage von Spitzenspieler Roger Federer rückt das bulgarische Tennis-Team für die Schweiz beim neuen ATP-Cup Anfang 2020 nach.

Das teilte die Herren-Organisation ATP mit.

Das neu geschaffene Turnier wird mit 24 Nationen vom 3. bis 12. Januar in Brisbane, Perth und Sydney ausgetragen. Es ist mit 15 Millionen US-Dollar dotiert, nach der sechstägigen Gruppenphase erreichen die besten acht Teams die viertägige K.o.-Phase in Sydney. Jedes Match besteht aus zwei Einzeln und einem Doppel.

Das deutsche Team mit Alexander Zverev trifft zunächst in Brisbane auf Gastgeber Australien, Griechenland und Kanada. Federer hatte Ende Oktober seinen Verzicht erklärt, dadurch gehört die Schweiz nicht mehr zu den besten 24 Mannschaften. Ausschlaggebend für die Verteilung der Startplätze ist die Weltranglisten-Position des jeweils besten Spielers eines Landes. Für Bulgarien ist Grigor Dimitrow als Weltranglisten-20. die Nummer eins. Neben Bulgarien rückten Chile, Polen, Uruguay, Moldawien und Norwegen ins Feld.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Spanien mit French- und US-Open-Sieger Rafael Nadal bekommt es in Perth zunächst mit Japan, Georgien und Uruguay zu tun. Serbien mit Wimbledon- und Australian-Open-Sieger Novak Djokovic tritt in Brisbane an und erhielt Frankreich, Südafrika und Chile zugelost. (dpa)

ATP-Profil Zverev

Spielplan ATP Finals

ATP-Weltrangliste Einzel

Gruppen auf Homepage des ATP-Cups

Bericht auf ATP-Homepage

Infos zum ATP Cup

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren