Newsticker

RKI meldet erneut mehr als 2500 neue Corona-Infektionen in Deutschland
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Sonstige Sportarten
  4. CDU/CSU-Obmann Riegert: Werde nicht DBS-Generalsekretär

Sportpolitik

27.06.2013

CDU/CSU-Obmann Riegert: Werde nicht DBS-Generalsekretär

Klaus Riegert spricht in Berlin während einer Sitzung im Bundestag.
Bild: Sven Hoppe (dpa)

Klaus Riegert ist auf Arbeitssuche. Der sportpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion hatte den Kampf um das Direktmandat im Wahlkreis Göppingen verloren und wird deshalb nach den Wahlen am 22. September nicht mehr dem Deutschen Bundestag angehören.

"Ich schaue mich nach einer neuen Tätigkeit um und führe daher Gespräche mit möglichen Arbeitgebern. Aber es gibt noch keine Zusagen und keinen Vertrag. Ich kann jedoch sagen: Ich werde definitiv nicht Generalsekretär des Deutschen Behindertensportverbandes", sagte Riegert der Nachrichtenagentur dpa. Die "Süddeutsche Zeitung" hatte berichtet, dass es Pläne gebe, wonach Riegert das seit Januar vakante Amt im DBS übernehmen solle.

Auch Friedhelm Julius Beucher, der Präsident des DBS, schloss die Übernahme des hauptamtlichen Postens durch seinen einstigen Bundestags-Kollegen aus. "Das stimmt nicht", sagte der SPD-Politiker, der zwischen 1998 und 2002 Vorsitzender des Sportausschusses war. Beucher bestätigte, dass es 65 Bewerbungen für die Stelle des DBS-Generalsekretärs gebe. "Aber wir geben keine Wasserstandsmeldungen ab. Daher äußere ich mich auch nicht zum laufenden Verfahren", sagte Beucher der dpa.

Beucher dementierte Spekulationen, das zu besetzende Amt sei jährlich mit 130 000 Euro dotiert. "Wir legen bei der Suche nach dem Generalsekretär keine Eile an den Tag, aber wir wollen zeitnah entscheiden", verkündete Beucher.

Klaus Riegert gilt als einer der profiliertesten Sportpolitiker des Deutschen Bundestages. Der Kriminaloberkommissar aus dem schwäbischen Süssen gehörte seit dem 10. Juni 1992 dem Bundestag an und engagierte sich im Sportausschuss von 1994 an vor allem für den Kampf gegen Doping und die Belange des Behindertensports. Voraussichtlich war die Sportausschuss-Sitzung am Mittwoch die letzte in Anwesenheit des 54-jährigen CDU-Politikers, falls nicht Anfang September noch eine Sondersitzung zur Auswertung der Studie "Doping in Deutschland" einberufen wird. (dpa)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren