1. Startseite
  2. Sport
  3. Sonstige Sportarten
  4. Deutsche Beach-Teams ringen um WM-Form

Ludwig/Kozuch in China

19.05.2019

Deutsche Beach-Teams ringen um WM-Form

Beach-Duo Margareta Kozuch und Laura Ludwig (r) greifen in China wieder an.
Bild: Christian Charisius (dpa)

Noch verbleibt den zehn deutschen WM-Duos einige Zeit bis zum Saison-Höhepunkt in Hamburg. Größere Erfolge halten sich in diesem Jahr in Grenzen. Walkenhorst/Winter holen beim Zwei-Sterne-Turnier Bronze. Jetzt greifen auch Ludwig/Kozuch wieder ein.

Sechs Wochen vor dem Start der Beachvolleyball-WM in Hamburg ringen die deutschen Teams auf der Welttour um ihre Form.

Beim Vier-Sterne-Turnier im brasilianischen Itapema schafften es nur Sandra Ittlinger und Chantal Laboureur (Berlin/Friedrichshafen) bis ins Achtelfinale. Das neu zusammengestellte National-Duo unterlag dort aber den Niederländerinnen Marleen Ramond-van Iersel und Joy Stubbe mit 0:2 (23:25, 23:25).

Alexander Walkenhorst und Sven Winter (Düsseldorf) erreichten im türkischen Aydin beim Zwei-Sterne-Turnier das Halbfinale und holten gegen die Niederländer Jasper Bouter und Ruben Penninga mit 2:0 (21:16, 21:17) Bronze. Für Kim Behrens/Cinja Tillmann (Münster) und Victoria Bieneck und Isabel Schneider sowie Julius Thole und Clemens Wickler (Hamburg) war schon früh Endstation.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

"Sicherlich nicht das Ergebnis, wonach wir streben. Aber wir verfolgen weiter unseren Weg", übermittelten die deutschen Meisterinnen Bieneck/Schneider aus Brasilien. "Nun gilt es, dieses Turnier und das enttäuschende Ergebnis erst einmal mit unserem Trainerteam aufzuarbeiten", schrieben Thole/Wickler. Das nationale Meister-Duo schied nach zwei Niederlagen aus.

In der kommenden Woche greifen auch Olympiasiegerin Laura Ludwig und ihre neue Partnerin Margareta Kozuch beim Vier-Sterne-Turnier im chinesischen Jinjiang wieder ein. Die beiden Premieren-Auftritte auf der Welttour waren nicht nach den Vorstellungen der Hamburgerinnen verlaufen. Deshalb verzichteten sie auf Itapema und schoben nochmals intensive Trainingstage ein.

Inzwischen sind Ludwig/Kozuch durch die WM-Wildcard neu angestachelt, nachdem sie die direkte Qualifikation für Hamburg (28. Juni bis 7. Juli) knapp verpasst hatten. "Welcher Athlet hat schon die Gelegenheit, an einer Heim-WM teilzunehmen? Das ist ein Riesen-Ding und diese WM wird bestimmt das Sport-Event in 2019", teilten beide mit. "Wir bereiten uns schon seit Monaten intensiv darauf vor und sind mega happy, dass wir nun sicher dabei sein dürfen." (dpa)

Deutsche Nationalteams Beach-Volleyball

Homepage Beachvolleyball-WM 2019 Hamburg

Mitteilung Deutscher Volleyball-Verband

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren