Newsticker

Fast ganz Österreich und große Teile Italiens sind nun Corona-Risikogebiete
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Sonstige Sportarten
  4. Florettfechter enttäuschen bei Heim-Weltcup in Bonn

Fechten

07.02.2015

Florettfechter enttäuschen bei Heim-Weltcup in Bonn

Peter Joppich schied unter den Top 64 gegen den Russen Dimitri Scherebtschenko aus.
Bild: Valdrin Xhemaj (dpa)

Deutschlands Florettfechter mit dem einstigen Weltmeister Peter Joppich an der Spitze haben bei ihrem Heim-Weltcup in Bonn stark enttäuscht.

Der Koblenzer schied beim 43. "Löwen von Bonn" bereits unter den Top 64 mit 10:15 gegen den Russen Dimitri Scherebtschenko aus und endete an Position 34. "Peter hat seine Leistung überhaupt nicht abgerufen, jedenfalls nicht über einen längeren Zeitraum", kommentierte Bundestrainer Ulrich Schreck.

Sebastian Bachmann, WM-Achter von 2014 aus Tauberbischofsheim, war bereits zuvor gescheitert und belegte Platz 65. Am weitesten kam noch der Weinheimer Georg Dörr, der erst im 32er-Tableau gegen Italiens früheren Weltmeister Andrea Cassara mit 10:15 verlor und am Ende 29. wurde. Vorjahresgewinner Cassara gewann durch ein 15:12 im Finale gegen Japans früheren Olympia-Zweiten Yuki Ota den "Löwen" erneut.

Unter den besten 64 scheiterten auch die zwei weiteren Deutschen, die sich für das Hauptfeld qualifiziert hatten. Der Tauberbischofsheimer Alexander Kahl unterlag Russlands Weltmeister Alexej Tscheremissinow 9:15. Moritz Kröplin aus Bonn schied mit 14:15 gegen Kim Minkyu aus Südkorea aus. Schreck war mit dem Gesamtabschneiden mehr als unzufrieden: "Wir haben 24 Starter. Und wenn sich dann neben dem gesetzten Joppich nur drei für das Hauptfeld qualifizieren, ist das insgesamt unbefriedigend." (dpa)

Ergebnisse

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren