1. Startseite
  2. Sport
  3. Sonstige Sportarten
  4. Justin Timberlake feiert sein Comeback

Super Bowl 2013

24.01.2013

Justin Timberlake feiert sein Comeback

Super Bowl, Justin Timberlake, Janet Jackson
2 Bilder
2004 sorgten Janet Jackson und Justin Timberlake für ein Skandälchen beim Super Bowl, als der eine Popstar die Brust des anderen Popstars enthüllte.
Bild: dpa

Ein Gewinner des Super Bowl 2013 steht jetzt schon fest: Justin Timberlake. Der Pop-Star wird im Rahmen des Super Bowl auftreten.

Im Jahr 2004 sorgte Justin Timberlake für einen der größten Aufreger in der Geschichte des Super Bowl. In der Halbzeitshow riss er bei einem Auftritt mit Janet Jackson derart vehement an ihrer Korsagel, dass er ein Teildavon abriss. Die Folge:  Ein Brustwarzenpiercing mit sonnenförmigem Nippleshield kam dabei zum Vorschein. Der Vorfall ging als "Nipplegate" in die Geschichtsbücher des Super Bowl ein. Seitdem werden größere Veranstaltungen wie eben der Super Bowl aber auch die Oscar-Verleihung mit einer zeitverzögerung von vier Sekunden ausgestrahlt, um im Zweifelsfall die Augen unschuldiger Amerikaner vor zu viel nackter Haut retten zu können.

Super Bowl 2013: Justin Timberlake tritt auf

In diesem Jahr darf Timberlake nun wieder beim Super Bowl auftreten. In die Halbzeitshow des Spiels zwischen den Baltimore Ravens und den San Francisco 49ers hat er es zwar nicht geschafft. Dafür darf er am Tag vor dem Super Bowl beim "Super Saturday Night" in New Orleans auftreten.

In der Halbzeitshow des diesjährigen Super Bowl singt dagegen Beyoncé. Timberlake hatte seine letzte Single im Jahr 2007 herausgebracht. Nun feiert er mit "Suit & Tie" sein Comeback. In den vergangenen Jahren war Timberlake aber nicht untätig sondern gründete eine Plattenfirma und versuchte sich als Schauspieler.

 In der Nacht vom 3. auf den 4. Februar geht mit dem Super Bowl 2013 das größte Einzelsportereignis der Welt vonstatten. Rund eine Milliarde Menschen werden weltweit vor den Fernsehgeräten erwartet. (AZ)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an digital@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Eliud Kipchoge aus Kenia gewann den Marathon in London. Foto: Paul Harding/PA Wire
Marathon

Dritter Sieg in London: Kipchoge rennt Weltrekord hinterher

ad__web+mobil@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Zugang zu allen Inhalten, mtl. kündbar, 4 Jahre Abopreis-Garantie.
So attraktiv waren Heimatnachrichten noch nie!

Zum Web & Mobil Starterpaket