Newsticker
"Infektionsgeschehen aggressiver als gedacht": Karl Lauterbach rechnet mit weitergehenden Einschränkungen
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Sonstige Sportarten
  4. Leichtathletik: Hürdensprinter Ash: Halbfinal-Hit und Sturz im Endlauf

Leichtathletik
30.06.2014

Hürdensprinter Ash: Halbfinal-Hit und Sturz im Endlauf

Die 110-Meter-Hürden waren einer der Höhepunkte bei den US-Meisterschaften.
Foto: Frank May (dpa)

Hürdensprinter Ronnie Ash hat am Schlusstag der US-Leichtathletik-Meisterschaften in Sacramento für das überragende Resultat gesorgt.

Allerdings wurde der 25-Jährige im Halbfinale nach seiner Jahresweltbestzeit von 12,99 Sekunden zum tragische Helden: Zweieinhalb Stunden nach seinem Sturmlauf über 110 Meter Hürden stürzte der Favorit im Finale.

Den Titel holte sich Devon Allen im Fotofinish mit 13,16 Sekunden vor dem zeitgleichen Ryan Wilson - nur fünf Tausendstel-Sekunden trennten Sieger und Zweitplatzierten bei 2,1 m/Sek Rückenwind. Weltmeister David Oliver musste sich mit 13,23 und Rang drei zufriedengeben. Kleiner Trost für Ronnie Ash: Er blieb als erster Hürdensprinter in dieser Saison unter 13 Sekunden.

Eine weitere Saisonbestmarke am Schlusstag der Meisterschaften verhinderte der Wind: Im letzten Versuch segelte Weitspringer Jeff Henderson auf 8,52 Meter - der Titel war ihm sicher, aber ein Rückenwind von 3,5 m/Sek. stand einem Eintrag in die Rekordliste entgegen. 200-Meter-Meister wurde Curtis Mitchell in 20,13 Sekunden, das Frauen-Finale gewann Jeneba Tarmoh (22,06).

Für ein weiteres Top-Resultat des Wochenendes hatte Zehnkampf- Weltmeister Trey Hardee mit der Weltjahresbestleistung von 8599 Punkten gesorgt. Über 400 Meter lief Francena McCorory in 49,48 Sekunden so schnell wie keine andere in diesem Jahr. Dreispringer Will Claye siegte mit 17,75 Metern. Der Olympia-Zweite von 2012 ließ den London-Gewinner Christian Taylor (17,37 Meter) klar hinter sich. (dpa)

Ergebnisseite US-Meisterschaften

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.