1. Startseite
  2. Sport
  3. Sonstige Sportarten
  4. Rebensburg will letzte Medaillenchance bei Ski-WM nutzen

Im Riesenslalom

16.02.2017

Rebensburg will letzte Medaillenchance bei Ski-WM nutzen

Viktoria Rebensburg will ihre Chance bei der WM nutzen.
Bild:  Stephan Jansen (dpa)

Viktoria Rebensburg will im Riesenslalom bei der Ski-WM in St. Moritz am Donnerstag ihre letzte Chance nutzen und wie vor zwei Jahren eine Medaille gewinnen.

Die Skirennfahrerin vom SC Kreuth zählt trotz ihrer bislang glücklosen Auftritte in der Schweiz zum Kreis der Podestkandidatinnen. "St. Moritz, mit dir habe ich noch eine Rechnung offen", kündigte Rebensburg an. Für den Deutschen Skiverband sind zudem Jessica Hilzinger, Maren Wiesler und Lena Dürr am Start.

Nach dem Ruhetag am Mittwoch markiert der Riesenslalom auch den Auftakt in die vier abschließenden Technikrennen. Die größten Chancen auf Gold haben Tessa Worley aus Frankreich und Mikaela Shiffrin aus den USA.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

DIE STRECKE: Der Start auf 2435 Meter, das Ziel auf 2030 Meter, macht 405 Meter Höhendifferenz bei einer Streckenlänge von 1360 Meter.

DIE FAVORITEN: Tessa Worley (Frankreich), Mikaela Shiffrin (USA), Sofia Goggia (Italien), Viktoria Rebensburg (SC Kreuth)

MEDAILLENGEWINNER 2015:Gold: Anna Veith (Österreich) - Silber: Viktoria Rebensburg (SC Kreuth), Bronze: Jessica Lindell-Vikarby (Schweden)

MITGLIEDER DEUTSCHES TEAM: Lena Dürr (SC Germering), Jessica Hilzinger (SC Oberstdorf), Viktoria Rebensburg (SC Kreuth), Maren Wiesler (SC Münstertal)

* Anna Veith war vor zwei Jahren noch unter ihrem Mädchennamen Anna Fenninger am Start. (dpa)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Boxen: Fury - Pianeta
Boxen live

Tyson Fury - Deontay Wilder: Kommt es noch 2018 zum Kampf?

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden