1. Startseite
  2. Sport
  3. Sonstige Sportarten
  4. Zeitfahr-Meister Dörnbach widmet Titel verunglückter Vogel

Bahnradsport

12.07.2018

Zeitfahr-Meister Dörnbach widmet Titel verunglückter Vogel

Zeitfahr-Meister Maximilian Dörnbach hat bei den deutschen Meisterschaften seinen Vorjahreserfolg wiederholen können.
Bild: Annegret Hilse (dpa)

Maximilian Dörnbach aus Erfurt hat bei den 132.

deutschen Meisterschaften im Bahnradsport seinen Sieg im 1000-Meter-Zeitfahren aus dem Vorjahr wiederholt.

"Ich möchte Kristina Vogel diesen Titel widmen", sagte der 22-Jährige nach seinem Erfolg vor der Siegerehrung. Dörnbach und Vogel fahren für das Chemnitzer Team Erdgas 2012. Die zweifache Olympiasiegerin war am 26. Juni beim Training in Cottbus verunglückt und hat sich schwerste Rückenverletzungen zugezogen.

In starken 1:01,528 Minuten verwies Dörnbach Ex-Weltmeister Joachim Eilers aus Chemnitz und den Erfurter Marc Jurczyk auf die Plätze. "Die Zeit spiegelt die Entwicklung der vergangenen Wochen wieder und ist für eine offene Betonbahn sehr gut", sagte der alte und neue Meister.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

500-Meter-Weltmeisterin Miriam Welte aus Kaiserslautern holte zum elften Mal den nationalen Titel in ihrer Spezialdisziplin. Die 31-Jährige setzte sich im Zeitfahren auf ihrer Heimbahn in Dudenhofen in guten 34,084 Sekunden überlegen vor Emma Hinze aus Cottbus durch. Die WM-Vierte Pauline Grabosch aus Erfurt wurde Dritte.

In der 3000-Meter-Einerverfolgung der Frauen ging der Titel an Lisa Brennauer aus Durach. Die ehemalige Zeitfahr-Weltmeisterin auf der Straße holte im Finale Charlotte Becker (Berlin) ein. (dpa)

Bund Deutscher Radfahrer

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Laura Klaphake (r) und Simone Blum freuen sich nach dem letzten Ritt über den Sieg im Nationenpreis. Foto: Rolf Vennenbernd
Turnier in Aachen

Junge Wilde feiern mit Springreiter-Team den CHIO-Hattrick

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden