Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Testspiel: Die Nationalmannschaft hat ihre Problemzone mehr als kaschiert

Testspiel
27.03.2024

Die Nationalmannschaft hat ihre Problemzone mehr als kaschiert

Maximilian Mittelstädt jubelt nach seinem Premierentreffer im DFB-Trikot.
Foto: Christian Charisius, dpa

Lange Zeit fahndeten die deutschen Bundestrainer nach Außenverteidigern. Nun scheint Julian Nagelsmann die Lösung gefunden zu haben.

Maximilian Mittelstädt hinterließ beim Frühstück offenbar einen guten Eindruck bei Julian Nagelsmann. Der Bundestrainer jedenfalls ließ wissen, dass es für ihn beinahe noch wichtiger sei, wie sich sein Spieler bei der ersten Nahrungsaufnahme des Tages verhalte als auf dem Platz. Dabei spielt es nur eine untergeordnete Rolle, ob das Croissant ein wenig neben dem Teller bröselt. Bedeutender sei das Verhalten im Mannschaftskreis und dem Betreuerkreis gegenüber. Diesen Hintergrundcheck hat Mittelstädt mit Bravour bestanden. Der Stuttgarter sei "ein völlig normaler Typ, ein unfassbar lieber Kerl, immer sehr freundlich". Und, nicht ganz unwichtig: Kicken kann er auch. Aber das habe Nagelsmann schon vor dessen Debüt gegen Frankreich gewusst.

Gegen die Niederlande wiederum hinterließ Mittelstädt anfangs keinen gar so guten Eindruck. Sein Fehlpass mündete in der vierten Minute im Gegentreffer zum 0:1. "Klar darf das nicht passieren", räumte er nach dem Spiel ein. Weil er aber sieben Minuten später mit einem sehenswerten Schuss den Ausgleich erzielte, fiel der vorherige Fehler weniger ins Gewicht. 

Maximilian Mittelstädt überzeugt Julian Nagelsmann

Im weiteren Spielverlauf machte Mittelstädt vieles richtig, verblüffte seine Nebenmänner in der Defensive allerdings auch mit manch allzu kreativem Laufweg. Doch selbst daran fand Nagelsmann Gefallen. Nach der Partie nämlich hob er hervor, dass es ein "Top-Spiel" gewesen sei, "um Dinge zu analysieren". Weil die Niederländer munter zwischen Dreier-, Vierer- und Fünferkette wechselten, stand das deutsche Team immer wieder vor neuen Herausforderungen. Dass Mittelstädt zu jenen Spielern gehörte, die sich daran versuchten, war vor einem Jahr noch nicht abzusehen. Im Mai 2023 stieg er mit der Berliner Hertha aus der Bundesliga ab und wechselte anschließend zum VfB Stuttgart. Dort musste er sich seinen Stammplatz im Verlauf der Vorrunde erst noch erkämpfen – und nun gilt er nach zwei Länderspielen bereits als gesetzt in der Nationalmannschaft.

Nagelsmann ist in zwei Spielen gelungen, woran seine Vorgänger über Jahre hinweg gescheitert sind. Er hat die Problemzonen auf den defensiven Außenbahnen nicht nur kaschiert, sondern sie zu sehenswerten Vorzügen seiner Mannschaft entwickelt. Auch Joshua Kimmich auf der gegenüberliegenden Seite scheint sich mit seiner Rolle als Rechtsverteidiger mehr als nur arrangiert zu haben. Gegen Frankreich half er mit, die beeindruckende Offensive um Kylian Mbappé torlos zu halten und gegen die Niederlande sicherte er nicht nur seine Seite ab, sondern schaltete sich auch vermehrt ins Offensivspiel ein.

Video: SID

Schon vor der Partie gegen die Niederlande lobte der Bundestrainer den Rechtsverteidiger. "Josh ist ein sehr wichtiger Spieler für uns, weil er viel von dem verkörpert, was man manchmal bei jungen Spielern der neuen Generation, die neu zu den Profis kommen, ein bisschen vermisst: das unbedingte Gewinnenwollen in jeder Situation." Damit gehe er sogar manchem ein wenig auf die Nerven. Für die Gruppe sei diese Einstellung allerdings "sehr wertvoll und ansteckend für alle". Mindestens ebenso wertvoll ist, dass der Bundestrainer nun auf den beiden Außenpositionen über Personal verfügt, das gegen Gegner der gehobenen Klasse einen bleibenden Eindruck hinterlassen hat. Und anschließend beim Frühstück noch gleich mit dazu.

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.