Newsticker
Deutschland und Niederlande liefern Ukraine weitere Panzerhaubitzen
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Wechselbörse: Der Transferticker vom 19. bis 24. Juni

Wechselbörse
25.06.2015

Der Transferticker vom 19. bis 24. Juni

Roberto Firmino spielt künftig wohl für den FC Liverpool. Den Hoffenheimern bringt das ein Sümmchen von 41 Millionen Euro.
10 Bilder
Roberto Firmino spielt künftig wohl für den FC Liverpool. Den Hoffenheimern bringt das ein Sümmchen von 41 Millionen Euro.
Foto: Uwe Anspach (dpa)

Mittwoch, 24. Juni:

Borussia Mönchengladbach: Die Gladbacher haben Nico Elvedi verpflichtet. Wie der Fußball-Bundesligist mitteilte, wird der 18 Jahre alte Verteidiger vom FC Zürich einen Vertrag bis Juni 2019 unterschreiben. "Nico Elvedi ist ein großes Talent, dem wir den Sprung in die Bundesliga zutrauen", sagte Borussias Sportdirektor Max Eberl. Elvedi bestritt für den FC Zürich bisher 18 Erstliga- und fünf Europa-League-Spiele. Zudem kam er in 23 Junioren-Länderspielen für die Schweiz (U19 und U17) zum Einsatz. Eberl schätzt die Variabilität des Neuzugangs: "Er ist in der Defensive sowohl als Innenverteidiger als auch rechts oder im zentralen Mittelfeld einsetzbar." Wie Elvedi erhält auch Mandela Egbo bei der Borussia einen Vierjahresvertrag. Mit dem 17 Jahre alten Außenbahnspieler von Crystal Palace hatte sich die Borussia am Dienstag auf eine Zusammenarbeit geeinigt. Egbo soll zunächst in der U23 zum Einsatz kommen.

Roberto Firmino wechselt für angeblich 41 Millionen Euro Ablöse zum FC Liverpool.
20 Bilder
Die 20 teuersten Transfers der Bundesligageschichte
Foto: Felipe Trueba (dpa)

TSG 1899 Hoffenheim: Dass Roberto Firmino die Hoffenheimer verlassen würde, war klar. Offen war lediglich noch das Ziel des Brasilianers. Nun hat er einen neuen Verein gefunden: den FC Liverpool. Die Briten bestätigten den Transfer über Twitter. Den Hoffenheimern soll der Wechsel laut Bild 41 Millionen Euro bringen. Somit wäre Firmino der teuerste Transfer der Bundesligageschichte.  Firmino spielte seit 2011 in Hoffenheim. Sein Vertrag lief noch bis 2017.

VfB Stuttgart: Daniel Didavi will weg, der VfB ihn aber nicht abgeben. Der 25-jährige Spielmacher liebäugelt mit einem Wechsel zum Liga-Konkurrenten Bayer Leverkusen. "Es ist mein Traum, in der Champions League zu spielen", sagte Didavi der "Sport Bild". In Stuttgart sei das aufgrund der begrenzten finanziellen Möglichkeiten jedoch unrealistisch. Der Vertrag des Offensivspielers läuft noch bis 2016. Eine Verlängerung schließt Didavi aus, er werde seinen Wechsel aber auch nicht erzwingen.

Atlético Madrid: Nach dem Abgang von Mario Mandzukic zu Juventus Turin haben die Spanier einen neuen Stürmer verpflichtet. Der kolumbianische Nationalspieler Jackson Martínez wechselt für eine Ablöse von 35 Millionen vom FC Porto zu Atlético Madrid. Nach Angaben seines Agenten Luiz Henrique Pompeo unterschreibt der 28-jährige Angreifer einen Vierjahresvertrag. Am Torschützenkönig der portugiesischen Primeira Liga waren angeblich auch der AC Mailand und mehrere Clubs aus England interessiert.

Dienstag, 23. Juni:

FSV Mainz: Der FSV Mainz 05 hat wenige Stunden nach der Bestätigung des Wechsels von Johannes Geis zum FC Schalke 04 einen Nachfolger für den U21-Nationalspieler präsentiert. Der Schweizer Auswahlspieler Fabian Frei kommt vom FC Basel zum rheinhessischen Fußball-Bundesligisten und erhält dort einen Vierjahresvertrag. Über die Ablösesumme für den 26-Jährigen wurde Stillschweigen vereinbart, sie dürfte bei etwa fünf Millionen Euro liegen. Frei war noch bis 2017 an den FC Basel gebunden. Frei holte mit Basel fünf Meistertitel und zwei Pokalsiege. Er kommt mit seiner Zeit als Leihspieler für den FC St. Gallen (2009 bis 2011) auf insgesamt 235 Erstligaspiele und 29 Tore in der Schweiz. Für Basel bestritt der Mittelfeldspieler 23 Champions-League-Begegnungen.

Borussia Dortmund: Wie die Bild berichtet, soll der FC Arsenal ein 40-Millionen-Euro-Angebot für Pierre-Emerick Aubameyang vorbereiten. Der Gabuner wechselte vor zwei Jahren für rund 13 Millionen vom AS St. Etienne nach Dortmund. In der vergangenen Saison war er der auffälligaste Spieler des BVB, was nicht nur an seinem Batman-Jubel lag. In 33 Ligaspielen schoss er 16 Treffer. Mit dem FC Arsenal würde Aubameyang in der Champions-League spielen, während sich die Dortmunder noch für die Europa League qualifizieren müssen. Ein Wechsel erscheint aber trotzdem unwahrscheinlich. Aubameyan soll sich in Dortmund wohlfühlen, zudem ist die Borussia derzeit nicht auf Transfereinnahmen angewiesen.

FC Arsenal / FC Chelsea: Der tschechische Fußball-Nationaltorhüter Petr Cech steht nach elf Jahren beim FC Chelsea vor einem Wechsel zum Premier-League-Rivalen FC Arsenal. Nach BBC-Informationen sollen die Verhandlungen der beiden Clubs über einen Transfer des 33-Jährigen bereits weit fortgeschritten sein. Cech, der 2004 von Stade Rennes an die Stamford Bridge gewechselt war, kam in der abgelaufenen Saison nur noch 16 Mal im Team von Jose Mourinho zum Einsatz. Der Coach gab meist dem zehn Jahre jüngeren belgischen Nationalkeeper Thibaut Courtois den Vorzug. Cechs Vertrag beim Meister läuft noch bis 2016. Er gewann mit den Blues unter anderem vier Meistertitel, vier FA-Cups sowie je einmal die Champions League und die Europa League.

FC Schalke 04: Johannes Geis vom Fußball-Bundesligisten FSV Mainz 05 wechselt laut einem Medienbericht zum FC Schalke 04. Die Ablösesumme für den U21-Nationalspieler steht offenbar auch fest. Der Wechsel von U21-Nationalspieler Johannes Geis vom  Fußball-Bundesligisten FSV Mainz 05 zum FC Schalke 04 ist nach Informationen der "Bild"-Zeitung perfekt. Demnach soll der Mittelfeldspieler bei den Schalkern einen Vierjahresvertrag erhalten. Anmerkung der Redaktion: Der Transfer wurde mittlerweile auch von den Schalkern als perfekt gemeldet.

Die Ablösesumme liegt nach Angaben der "Bild" bei zehn Millionen Euro plus erfolgsabhängiger Nachschläge. Geis ist derzeit mit den deutschen U21-Junioren bei der EM in Tschechien. Am Dienstagabend treffen er und das Team in Prag auf die Gastgeber. Dabei geht es um den Halbfinal-Einzug und das Ticket für die Olympischen Spiele 2016 in Rio.

Hannover 96 / SC Freiburg: Felix Klaus wechselt nach übereinstimmenden Medienberichten vom SC Freiburg zu Hannover 96. Der Offensivspieler hat beim Zweitligisten noch einen Vertrag bis 2017, soll aber für eine geschätzte Ablöse von zwei Millionen gehen dürfen. Klaus absolvierte 52 Punktspiele für Freiburg und nimmt derzeit mit der U21-Nationalmannschaft an der EM in Tschechien teil. Vor zwei Wochen hatte Hannover bereits Oliver Sorg vom Bundesliga-Absteiger SC Freiburg geholt.

---Trennung _Tauschgeschäft Gomez - Immobile?_ Trennung---

Montag, 22. Juni

1. FC Köln: Der 1. FC Köln hat Stürmer Philipp Hosiner verpflichtet. Der Österreicher kommt zur Saison 2015/16 ablösefrei auf Leihbasis von Stade Rennes.Die Kölner wollten Hosiner bereits im Januar holen. Doch der geplante Transfer kam damals nicht zustande, weil bei dem 26-Jährigen ein Nierentumor diagnostiziert worden war. Nach der nötigen Operation und Rehabilitation ist Hosiner nun wieder vollkommen fit, wie die sportmedizinische Untersuchung in Köln ergab. "Dass wir von Philipps Qualitäten überzeugt sind und ihn deshalb schon im Winter holen wollten, ist ja bekannt", sagt FC-Geschäftsführer Jörg Schmadtke. "Es ist schön, dass er wieder fit ist und dass es jetzt mit dem Wechsel zu uns klappt. Philipp macht uns in der Offensive mit seiner Schnelligkeit, seiner Beweglichkeit und seinem Torinstinkt noch einmal flexibler."

Borussia Dortmund / AC Florenz: In Dortmund ist man mit den Leistungen von Ciro Immobile nicht zufrieden. Gleiches gilt für den AC Florenz und Mario Gomez. Was liegt also näher, als einfach die beiden Stürmer zu tauschen. Sieht auch die Gazzetta dello Sport so und berichtet von einem angeblichen Interesse der beiden Clubs an einem Tausch. Dass Thomas Tuchel allerdings auf einen Stürmer der Alten Schule wie Gomez setzt, ist dann wohl doch eher unwahrscheinlich.

FC Bayern / SSC Neapel: Die Rückkehr von Torwart Pepe Reina vom FC Bayern München zum SSC Neapel ist so gut wie perfekt. Der Spanier soll am Dienstag den Medizin-Check in Italien absolvieren, wie Neapels Präsident Aurelio De Laurentiis sagte. "Morgen wird es in Rom ein Treffen mit Pepe Reina geben. Er wird den Medizin-Check absolvieren und dann ist alles bereit für eine Rückkehr nach Neapel", erklärte de Laurentiis laut dem vereinseigenen Twitter-Account.

Über eine Rückkehr des 32 Jahre alten Fußball-Weltmeisters von 2010 nach Italien war bereits seit längerem spekuliert worden. Reina war 2014 von dem Serie-A-Club zum deutschen Rekordmeister gewechselt, wo er als Ersatz von Nationaltorwart Manuel Neuer jedoch nur zu drei Ligaeinsätzen kam. Der Spanier will in der Endphase seiner Karriere wieder mehr spielen. Der FC Bayern hat bereits Torhüter Sven Ulreich vom VfB Stuttgart als neue Nummer zwei hinter Neuer verpflichtet.

Juventus Turin: Der Wechsel des früheren Bundesliga-Profis Mario Mandzukic zum Champions-League-Finalisten Juventus Turin steht unmittelbar vor dem Abschluss. Turin twitterte am Sonntagabend ein Foto von der Ankunft des kroatischen Nationalstürmers in Turin.

Mandzukic, in der vergangenen Saison bei Atletico Madrid am Ball, soll heute den Medizin-Check bei dem italienischen Serie-A-Club absolvieren. Der Kroate soll in Turin einen Vierjahresvertrag unterschreiben. Nach Weltmeister Sami Khedira und Paolo Dybala wäre er bereits der dritte namhafte Neuzugang bei den Turinern für die neue Saison. Mandzukic war erst vor der vergangenen Saison vom FC Bayern zu Atletico Madrid gewechselt. Einer starken Hinrunde folgte eine schwache Rückserie. Bei Turin soll er nun den abgewandertern Carlos Tevez ersetzen. Es ist bereits das dritte Mal, dass Mandzukic zu einem Verein wechselt, der zuvor das Champions-League-Finale verloren hat (zuvor Bayern und Atletico). Anmerkung der Redaktion: Mittlerweile ist der Transfer perfekt. Mandzukic soll eine Ablöse von rund 18 Millionen Euro kosten.

Freitag, 19. Juni

VfB Stuttgart: Nach dem Abgang von Sven Ulreich zum FC Bayern hat der VfB Stuttgart offenbar einen Ersatz gefunden: Der polnische Torwart Przemyslaw Tyton vom niederländischen Meister PSV Eindhoven absolvierte am Donnerstag die sportmedizinischen Untersuchung bei den Schwaben. Wie ein VfB-Sprecher mitteilte, soll der 28-jährige Nationalkeeper Polens einen Dreijahresvertrag bis 30. Juni 2018 unterschreiben. Die Ablösesumme liegt bei einer Million Euro.

Juventus Turin: Mario Mandzukic steht angeblich kurz vor einem Wechsel zu Juventus Turin. Das berichtet die italienische Sportzeitung Gazzetta dello Sport. Der kroatische Nationalstürmer soll am Montag den Medizincheck absolvieren und danach einen Vierjahresvertrag bei Juve unterschreiben. Die Ablöse soll 18 Millionen Euro betragen.

FSV Mainz 05: Leon Balogun wechselt von Aufsteiger Darmstadt 98 zum FSV Mainz 05. Der 26-jährige Verteidigers kostet keine Ablöse. Sein Vertrag in Darmstadt war ausgelaufen und er hatte dem Verein schon vor einigen Tagen mitgeteilt, dass er den Kontrakt nicht verlängern wird. Jetzt hat er bis 2018 bei den Mainz unterschrieben und soll dort Nikolce Noveski ersetzen. Die Darmstädter verlieren damit nach Romain Bregerie (Ingolstadt) und Hanno Behrens (Nürnberg) ihren dritten Stammspieler.

FC Schalke 04: Das neue Trainerteam des FC Schalke 04 ist komplett. Wie der Bundesligist bekannt gab, wechseln Volkan Bulut, Simon Henzler und Tobias Stock gemeinsam mit Chefcoach André Breitenreiter vom SC Paderborn zum Revierclub. Das Trio erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2017. Bulut bleibt Assistent von Breitenreiter, Henzler ist Torwart- und Stock Athletik-Trainer.

Fortuna Düsseldorf: Ex-Profi Sascha Rösler wird neuer Teammanager bei Fortuna Düsseldorf. Von 2010 bis 2012 spielte er für den Klub. Zuletzt arbeitete er im Jugendbereich.

FC Kaiserslautern: Mittelfeldspieler Daniel Halfar kehrt nach acht Jahren zum 1. FC Kaiserslautern zurück. Der Zweitligist machte den sich bereits seit Wochen anbahnenden Transfer am Freitag perfekt. Der 27-Jährige spielte zuletzt für den 1. FC Köln und unterschrieb bei den "Roten Teufeln" einen Vertrag bis 2018.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.