Newsticker
Ukraine wirft Russland Beschuss des AKWs Saporischschja vor
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Wimbledon: Nicht einmal Königin Serena kann die Zeit anhalten

Wimbledon
29.06.2022

Nicht einmal Königin Serena kann die Zeit anhalten

Nicht zu fassen: Serena Williams verlor gegen eine 24-jährige Wimbledon-Debütantin.
Foto: Mathias Bergeld, Witters

Plus Nach dem Erstrunden-Aus in Wimbledon rückt das Karriereende der langjährigen Dominatorin immer näher. Dabei war sie gekommen, um einen Rekord zu brechen.

Als Serena Williams am späten Dienstagabend den Centre Court von Wimbledon verließ, hatte sie sich ein gewinnendes Lächeln verordnet. Fast sah die siebenmalige Rasen-Königin wie eine Siegerin aus, wie jemand, der soeben ein strahlendes Comeback im Theater der Tennisträume hingezaubert hatte. Die Pose wirkte, bei näherem Hinsehen, allerdings arg bemüht, aufgesetzt und künstlich, denn die Rückkehr ins professionelle Grand Slam-Geschäft war letztlich schiefgegangen. Bittere Realität für die größte Spielerin dieser Epoche war die nüchterne Feststellung: Bei der spannungsgeladenen, abenteuerlichen 5:7, 6:1, 6:7 (7:10)-Niederlage gegen Wimbledon-Debütantin Harmony Tan aus Frankreich sah die 40-jährige Altmeisterin genau wie eine Spielerin aus, die ein Jahr lang kein Wettkampfmatch mehr bestritten hatte. Und bei der angezweifelt werden muss, ob sie den Anschluss an die weit, weit enteilte Weltspitze noch einmal finden würde.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.