Newsticker
Stiko empfiehlt Auffrischungsimpfungen für einige Risikopatienten
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Wintersport
  4. Eisschnelllauf-Weltmeister: "Zu großes Risiko": Fish wird WM-Titel nicht verteidigten

Eisschnelllauf-Weltmeister
19.01.2021

"Zu großes Risiko": Fish wird WM-Titel nicht verteidigten

Verzichtet auf einen WM-Start in Heerenveen: Graeme Fish.
Foto: Rick Bowmer/AP/dpa

Der kanadische Eisschnellläufer Graeme Fish wird wegen der Corona-Pandemie seinen Weltmeistertitel über 10.

000 Meter nicht verteidigen.

Wegen der Gefahr einer Infektion traf der 23-Jährige "die schwerste Entscheidung, die ich jemals treffen musste" und erklärte seinen Verzicht auf die Titelkämpfe im niederländischen Heerenveen, sagte er dem Online-Portal "schaatsen.nl".

Fish hatte in der vergangenen Saison für eine große Überraschung gesorgt, als er bei der WM in Salt Lake City in Weltrekordzeit den Titel geholt hatte. "Ich wäre lieber in die Niederlande gekommen, aber wegen des Coronavirus, halte ich es für ein zu großes Risiko", unterstrich Fish. "Im Moment denke ich, dass meine Gesundheit ein bisschen wichtiger ist als eine Weltmeisterschaft."

Der kanadische Verband hatte es wie auch die Deutsche Eisschnellllauf- und Shorttrack-Gemeinschaft seinen Sportlern freigestellt, ob sie an der WM in Heerenveen vom 11. bis 14. Februar teilnehmen wollen.

© dpa-infocom, dpa:210119-99-85865/2 (dpa)

Ergebnisse EM

Das deutsche Weltcup-Team

Bericht bei schaatsen.nl (ndl.)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.