Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Mehrere zivile Opfer bei russischen Angriffen auf Cherson und Charkiw
  1. Startseite
  2. Sport
  3. WM 2022: Spanien - WM-Kader 2022, Trainer, Trikot, Gruppe E, WM-Historie, Rekordspieler, Rekordtorschütze, Prognose

WM 2022 in Katar
06.12.2022

WM 2022: Spanien im Check – Kader, WM-Historie und Chancen in Katar

Alvaro Morata (L.) jubelt mit Teamkollege Nicholas Williams.
Foto: Witters, dpa (Archivbild)

Spanien fliegt als einer der Mitfavoriten zur WM 2022 nach Katar. Hier erfahren Sie alles, was Sie über Spaniens WM-Kader, die WM-Historie und die Chancen der spanischen Nationalmannschaft wissen müssen.

Bei den letzten großen internationalen Turnieren hatten die Spanier stets etwas mitzureden, wenn es um den Titel ging. Die Nationalmannschaft des fußballverrückten Landes ist für einen technisch hochwertigen, schnellen und oft spektakulären Fußball bekannt. Im Jahr 2010 konnte sich Spanien für diesen Spielstil belohnen und den ersten WM-Titel feiern. Seitdem ist es wieder etwas ruhiger um die spanische Nationalmannschaft geworden.

Das soll sich in Katar ändern, zumindest wenn es nach den rund 47 Millionen Einwohnern Spaniens geht. Mit dem aktuellen Kader könnte das funktionieren.

Spanien: WM-Kader 2022 und Prognose

Wenn es ab dem 20. November bei der WM 2022 in Katar um den nächsten Fußball-Weltmeister geht, dann steht der Tipp auf Spanien hoch im Kurs. Bei den Buchmachern sind die Spanier hinter Brasilien, Frankreich, England und Argentinien – und noch vor Deutschland – einer der Mitfavoriten auf den Titel unter allen qualifizierten Teams bei der WM 2022. Das liegt auch an einem breiten Kader, der mit dem ein oder anderen Superstar gespickt ist. Im WM-Achtelfinale spielt Spanien gegen Marokko und ist somit auf Kurs.

Video: dpa

Tor:

Der langjährigen Nummer eins David de Gea bleibt bei den Spaniern nicht einmal mehr ein Platz im Kader. Mittlerweile steht Unai Simon zwischen den Pfosten, was auch schon bei der EM 2021 der Fall war.

  • Unai Simon (Athletic Bilbao)
  • Robert Sanchez (Brighton & Hove)
  • David Raya (Brentford)

Abwehr:

Lesen Sie dazu auch

Seit vielen Jahren hat Spanien eine Tradition von überragenden Verteidigern. Carlos Puyol und Gerard Piqué sind nicht mehr dabei und auch der Routinier und langjährige Kapitän Sergio Ramos wird nicht bei der WM 2022 dabei sein. In der Innenverteidigung hat Enrique mit Pau Torres und Aymeric Laporte trotzdem Top-Spieler. Links dürfte Jordi Alba gesetzt sein, rechts entweder César Azpilicueta oder Dani Carvajal. Enrique hat aber auch noch mehr Optionen, die im 26-Mann-Kader stehen.

  • Dani Carvajal (Real Madrid)
  • Cesar Azpilicueta (FC Chelsea)
  • Eric Garcia (FC Barcelona)
  • Hugo Guillamon (FC Valencia)
  • Pau Torres (FC Villarreal)
  • Aymeric Laporte (Manchester City)
  • Jordi Alba (FC Barcelona)
  • Jose Gaya (FC Valencia)

Mittelfeld:

Im Mittelfeld liegt traditionell die größte Stärke im spanischen Spiel. In den letzten Jahren gab es hier aber einen großen Umbruch, Dirigenten wie Xavi und Iniesta haben ihre Karrieren beendet. Mit Sergio Busquets und Koke gibt es aber Spieler mit Erfahrung und außerdem ist im spanischen Mittelfeld eine ganze Menge Talent zu Hause. Hier sind vor allem die Youngster Pedri und Gavi zu nennen. Im Mittelfeld der Furia Roja baut sich gerade wieder etwas auf.

  • Sergio Busquets (FC Barcelona)
  • Rodrigo (Manchester City)
  • Gavi (FC Barcelona)
  • Carlos Soler (FC Valencia)
  • Marcos Llorente (Atlético Madrid)
  • Pedri (FC Barcelona)
  • Koke (Atlético Madrid)

Angriff:

Bei der WM 2022 wird Alvaro Morata wohl als Mittelstürmer für Spanien auflaufen. Auf den Außen kämpfen gleich mehrere Spieler um einen Platz in der Startelf. Mit Dani Olmo gilt das auch für einen Bundesliga-Legionär.

  • Ferran Torres (FC Barcelona)
  • Nico Williams (Athletic Bilbao)
  • Yeremy Pino (FC Villarreal)
  • Alvaro Morata (Atlético Madrid)
  • Marco Asensio (Real Madrid)
  • Pablo Sarabia (Paris Saint-Germain)
  • Dani Olmo (RB Leipzig)
  • Ansu Fati (FC Barcelona)

Luis Enrique: Spanien-Trainer mit tragischer Geschichte

Luis Enrique stellt einen der wenigen ehemaligen Spieler dar, die für den FC Barcelona und Real Madrid gespielt haben. Seine Trainer-Karriere begann er beim FC Barcelona B, später trainierte er auch die erste Mannschaft der Katalanen. 2018 wurde er Nationaltrainer, ließ sein Amt aber schon im Jahr darauf ruhen. Der Grund: Seine neun Jahre alte Tochter war an Knochenkrebs gestorben. Nach einer Auszeit kehrte er 2019 als spanischer Nationaltrainer zurück und will in Katar nun seinen ersten großen Titel als Coach der Furia Roja feiern.

Luis Enrique ist an der Seitenlinie in seinem Element.
Foto: Laurence Griffiths, dpa (Archivbild)

Spanien: WM-Trikot 2022 in Katar

Die spanische Nationalmannschaft hat ein neues Logo, welches bei den aktuellen WM-Trikots präsent vertreten ist. In Katar wird die Furia Roja in klassischem Rot auftreten. Auch ein weißes und ein blaues Trikot werden die Spanier einpacken.

Gavi führt den Ball im neuen spanischen Trikot.
Foto: Witters, dpa (Archivbild)

WM 2022: Spanien-Gruppe im Überblick

In Katar traf die spanische Nationalmannschaft in der Gruppenphase unter anderem auf Deutschland. Während die Spanier es in die K.o.-Phase des Turniers geschafft haben, war für die DFB-Elf nach der Gruppenphase Schluss.

Gruppe E:

Video: dpa

Spanische Nationalmannschaft bei Weltmeisterschaften: WM-Historie von Spanien

Die erste Weltmeisterschaft verpasste Spanien 1930 noch, doch bei der zweiten in Italien ging es gleich bis ins Viertelfinale. Die WM-Historie der Spanier ist von einigen Erfolgen und einem ganz großen Wurf geprägt.

Jahr Gastgeberland Ergebnis Trainer
1930 Uruguay nicht teilgenommen ---
1934 Italien Viertelfinale Amadeo García Salazar
1938 Frankreich nicht zugelassen
1950 Brasilien Finalrunde Guillermo Eizaguirre
1954 Schweiz nicht qualifiziert
1958 Schweden nicht qualifiziert
1962 Chile Vorrunde Pablo Hernández Coronado
1966 England Vorrunde José Villalonga
1970 Mexiko nicht qualifiziert
1974 BR Deutschland nicht qualifiziert
1978 Argentinien 1. Finalrunde László Kubala
1982 Spanien 2. Finalrunde José Santamaría
1986 Mexiko Viertelfinale Miguel Muñoz
1990 Italien Achtelfinale Luis Suárez
1994 Vereinigte Staaten Viertelfinale Javier Clemente
1998 Frankreich Vorrunde Javier Clemente
2002 Südkorea und Japan Viertelfinale José Antonio Camacho
2006 Deutschland Achtelfinale Luis Aragonés
2010 Südafrika Weltmeister Vicente del Bosque
2014 Brasilien Vorrunde Vicente del Bosque
2018 Russland Achtelfinale Fernando Hierro
2022 Katar qualifiziert

WM 2022 in Katar: Spannende Zahlen, Daten und Fakten rund um Spanien

  • Größter Erfolg: Weltmeister 2010
  • WM-Teilnahmen: 16 (inklusive Katar)
  • Aktueller Trainer: Luis Enrique (seit 2019)
  • Rekordspieler: Sergio Ramos (180 Länderspiele)
  • Rekordtorschütze: David Villa (59 Tore)
  • Starspieler: Sergio Ramos (Paris Saint-Germain)
  • Wertvollster Spieler: Pedri (90 Millionen Euro)
  • Gesamtwert des Kaders: rund 800 Millionen Euro
  • Weltrangliste: 7. Platz
  • Höchster Sieg: 13:0 gegen Bulgarien (1933)
  • Höchste Niederlage: 1:7 gegen England (1931)
  • Spitzname: Furia Roja

WM 2022: Alle Gruppen im Überblick

Gruppe A:

Gruppe B:

Gruppe C:

Gruppe D:

Gruppe E:

  • Spanien
  • Deutschland
  • Japan
  • Costa Rica

Gruppe F:

Gruppe G:

Gruppe H:

Die Fußballweltmeisterschaft in Katar steht in der Kritik, auch in der Redaktion haben wir ausführlich darüber diskutiert. Eine Einordnung, warum wir das Sportevent dennoch ausführlich journalistisch begleiten, lesen Sie in diesem Text.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um die Umfrage von Civey anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, kann die Civey GmbH Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten. Die Einwilligung kann jederzeit von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden. Datenschutzerklärung