Newsticker

Corona-Rekord in den USA: Über 66.000 Neuinfektionen an einem Tag

Spitzenleistungen

Jürgens Testartikel VÖ

 
2 Bilder
 

Plus Mit einem Bagger fing es vor rund 65 Jahren bei der Firma Seemüller in Todtenweis-Sand an.

„Wir waren damals die Ersten im Landkreis, die so ein Gerät hatten“, weiß Inhaber Franz Seemüller. Seit über 55 Jahren besteht nun das Kieswerk.

Doch im Laufe der Zeit hat sich das Leistungsspektrum der Firma kräftig erweitert. Nach der Kiesausbeute im Lechfeld – so entstanden die schönen Badeseen in Sand – kam 1993 ein umfangreicher Natursteinhandel dazu. Zusätzlich hat das Unternehmen wieder ein großes Granit-Zentrallager auf dem Hof angelegt, das in einer umfangreichen Auswahl alle Produkte für Straßen- und Landschaftsbau bietet, wie Pflaster-, Leistensteine, Stelen, Säulen und Platten.

Flexibel und schlagkräftig

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die Firma Seemüller ist ein echter Familienbetrieb. Franz Seemüller hält die Fäden des Unternehmens in der Hand. Seit 1965 ist er im Betrieb tätig und hat 1974 die Leitung von seinem Vater Franz übernommen. Seine Frau Elfriede macht die Buchhaltung, Sohn Peter, Gartenbautechniker und Baumschulmeister, ist ebenfalls schwerpunktmäßig im Innendienst aktiv.

Die Firma bietet neben dem Handel mit Steinen aber auch ein breites Tätigkeitsfeld der Umsetzung des Materials nach individuellen Kundenwünschen. „Wir sind besonders, wenn es um Lieferzeiten und individuelle Wünsche geht, flexibel und schlagkräftig“, betont Franz Seemüller.

Privatkunden, wie auch Großkunden aus ganz Bayern finden beim Kieswerk Seemüller die richtigen Steine. Selbstverständlich stehen Vater und Sohn gerne beratend zur Seite und helfen bei der Materialauswahl. Neben Zierkies, Quellsteinen und Granit haben die beiden auch richtige Schätze auf Lager: Gelber Granitsplitt aus Deutschland, tiefschwarzer Basalt aus Bayern oder Koralle aus der Türkei sind nur einige Beispiele. „Wir legen bei unserer Ware besonderen Wert auf die Reinheit und Qualität“, betont Peter Seemüller. bif/wiel

„Wir waren damals die Ersten im Landkreis, die so ein Gerät hatten“, weiß Inhaber Franz Seemüller. Seit über 55 Jahren besteht nun das Kieswerk.

Doch im Laufe der Zeit hat sich das Leistungsspektrum der Firma kräftig erweitert. Nach der Kiesausbeute im Lechfeld – so entstanden die schönen Badeseen in Sand – kam 1993 ein umfangreicher Natursteinhandel dazu. Zusätzlich hat das Unternehmen wieder ein großes Granit-Zentrallager auf dem Hof angelegt, das in einer umfangreichen Auswahl alle Produkte für Straßen- und Landschaftsbau bietet, wie Pflaster-, Leistensteine, Stelen, Säulen und Platten.

Flexibel und schlagkräftig

Die Firma Seemüller ist ein echter Familienbetrieb. Franz Seemüller hält die Fäden des Unternehmens in der Hand. Seit 1965 ist er im Betrieb tätig und hat 1974 die Leitung von seinem Vater Franz übernommen. Seine Frau Elfriede macht die Buchhaltung, Sohn Peter, Gartenbautechniker und Baumschulmeister, ist ebenfalls schwerpunktmäßig im Innendienst aktiv.

Die Firma bietet neben dem Handel mit Steinen aber auch ein breites Tätigkeitsfeld der Umsetzung des Materials nach individuellen Kundenwünschen. „Wir sind besonders, wenn es um Lieferzeiten und individuelle Wünsche geht, flexibel und schlagkräftig“, betont Franz Seemüller.

Privatkunden, wie auch Großkunden aus ganz Bayern finden beim Kieswerk Seemüller die richtigen Steine. Selbstverständlich stehen Vater und Sohn gerne beratend zur Seite und helfen bei der Materialauswahl. Neben Zierkies, Quellsteinen und Granit haben die beiden auch richtige Schätze auf Lager: Gelber Granitsplitt aus Deutschland, tiefschwarzer Basalt aus Bayern oder Koralle aus der Türkei sind nur einige Beispiele. „Wir legen bei unserer Ware besonderen Wert auf die Reinheit und Qualität“, betont Peter Seemüller. bif/wiel

„Wir waren damals die Ersten im Landkreis, die so ein Gerät hatten“, weiß Inhaber Franz Seemüller. Seit über 55 Jahren besteht nun das Kieswerk.

Doch im Laufe der Zeit hat sich das Leistungsspektrum der Firma kräftig erweitert. Nach der Kiesausbeute im Lechfeld – so entstanden die schönen Badeseen in Sand – kam 1993 ein umfangreicher Natursteinhandel dazu. Zusätzlich hat das Unternehmen wieder ein großes Granit-Zentrallager auf dem Hof angelegt, das in einer umfangreichen Auswahl alle Produkte für Straßen- und Landschaftsbau bietet, wie Pflaster-, Leistensteine, Stelen, Säulen und Platten.

Flexibel und schlagkräftig

Die Firma Seemüller ist ein echter Familienbetrieb. Franz Seemüller hält die Fäden des Unternehmens in der Hand. Seit 1965 ist er im Betrieb tätig und hat 1974 die Leitung von seinem Vater Franz übernommen. Seine Frau Elfriede macht die Buchhaltung, Sohn Peter, Gartenbautechniker und Baumschulmeister, ist ebenfalls schwerpunktmäßig im Innendienst aktiv.

Die Firma bietet neben dem Handel mit Steinen aber auch ein breites Tätigkeitsfeld der Umsetzung des Materials nach individuellen Kundenwünschen. „Wir sind besonders, wenn es um Lieferzeiten und individuelle Wünsche geht, flexibel und schlagkräftig“, betont Franz Seemüller.

Privatkunden, wie auch Großkunden aus ganz Bayern finden beim Kieswerk Seemüller die richtigen Steine. Selbstverständlich stehen Vater und Sohn gerne beratend zur Seite und helfen bei der Materialauswahl. Neben Zierkies, Quellsteinen und Granit haben die beiden auch richtige Schätze auf Lager: Gelber Granitsplitt aus Deutschland, tiefschwarzer Basalt aus Bayern oder Koralle aus der Türkei sind nur einige Beispiele. „Wir legen bei unserer Ware besonderen Wert auf die Reinheit und Qualität“, betont Peter Seemüller. bif/wiel

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.