1. Startseite
  2. Themenwelten
  3. Produkte ins rechte Licht rücken

Produktfotografie

31.05.2018

Produkte ins rechte Licht rücken

Bild: Chuttersnap/unsplash

Professionelle Produktfotos überzeugen Kunden und steigern den Umsatz. Auf was muss man bei der Produktfotografie besonders achten? Wir erklären es Ihnen!

Wer ein Produkt verkaufen will, muss es visuell gut darstellen. Nur wenn der Kunde sein gewünschtes Produkt optimal sehen kann und alle Details erkennt, ist er auch bereit, es zu kaufen. Daher ist es bei Anzeigen, Katalogen und in Online Shops besonders wichtig, die einzelnen Produkte dank professioneller Produktfotografie ins richtige Licht zu rücken. Doch nicht nur das richtige Licht spielt hier eine Rolle: Wir verraten Ihnen sechs wichtige Aspekte der Produktfotografie.

Die richtige Ausrüstung

Ein gutes Foto ohne gute Kamera ist beinahe unmöglich. Die Wahl der richtigen Digitalkamera ist daher entscheidend. Diese hängt natürlich von den Vorlieben und dem Budget ab. Es muss nicht unbedingt eine teure Spiegelreflexkamera sein – auch eine Systemkamera reicht aus. Je besser die Kamera desto besser gelingen aber die Fotos. Dasselbe gilt für die passenden Objektive. Ein Makroobjektiv für detailreiche Nahaufnahmen bietet sich bei der Produktfotografie besonders an. Wer eine Spiegelreflexkamera verwendet, erzielt zudem mit einem Objektiv mit Festbrennweite besonders scharfe und hochwertige Bilder. Neben der Kamera und den Objektiven ist ein Stativ unverzichtbar. Gerade bei längeren Verschlusszeiten verwackelt so nichts. Mit einem Fern- oder Kabelauslöser wird ein Verwackeln komplett vermieden.

Eine gute Beleuchtung

Neben dem richtigen Equipment ist gerade die Beleuchtung der Objekte entscheidend. Entweder arbeitet man mit Tageslicht oder mit einer künstlichen Beleuchtung. Bei Tageslicht bietet sich ein Fenster Richtung Norden an, da so eine einigermaßen gleichmäßige Lichtsituation gegeben ist. Wer nicht bei Tageslicht oder draußen fotografiert, sollte seine Produkte entsprechend ausleuchten können: So entstehen keine unschönen Schatten und das Produkt kommt bestmöglich zur Geltung. Mit einer Studiolampe oder Tageslichtlampe können die Produkte immer gleich ausgeleuchtet werden und man erhält einheitliche Produktbilder. Mit einem Lichtzelt oder mit Diffusoren können harte Schatten und Lichtverhältnisse noch weiter vermieden werden.

Die ideale Kameraeinstellung

Vor dem Shooting sollte immer ein Weißabgleich, gemacht werden, damit der Kamera die Farbtemperatur des vorhandenen Lichts mitgeteilt wird. So wird auf dem späteren Bild Weiß auch wirklich weiß sein. Um die richtige Blende einzustellen sollten ein paar Probefotos geschossen werden, um so die ideale Schärfe für das Bild herauszuarbeiten. Grundsätzlich gilt je kleiner die Blende desto schärfer ist der Hintergrund und umgekehrt. Auch bei der Belichtung helfen ein paar Probeschüsse, um die gewünschte Qualität für das Produktfoto zu finden. Der ISO Wert sollte grundsätzlich so niedrig wie möglich gehalten werden, um die Qualität der Bilder nicht zu mindern.

Hintergrund und Perspektive

Damit das Produkt richtig zur Geltung kommt, muss es sich gut vom Hintergrund abheben. Hierfür ist ein hoher Kontrast wichtig. Grundsätzlich sollte der Hintergrund einfarbig und dezent gehalten werden, damit das Produkt im Vordergrund steht. Zudem ist die Perspektive aus der die Produkte fotografiert werden wichtig. Auch hier gilt: ausprobieren! Jedes Produkt ist anders und hat andere Vorzüge, die hervorgehoben werden müssen. Ihre Kreativität ist hier gefragt.

Professionelle Nachbearbeitung

Ist das Foto geschossen und Hintergrund, Belichtung und Perspektive stimmen, geht es an die Feinabstimmung der Nachbearbeitung. Ein Professionelles Produktfoto kann mit der richtigen Bildbearbeitung immer noch optimiert werden. Doch je besser die Vorarbeit, desto weniger muss im Nachhinein korrigiert werden. Schärfe, Größe, Kontraste, Farben und vieles mehr können aber noch angeglichen werden. Auch hier sind der Kreativ keine Grenzen gesetzt.

Hochwertige Produktfotografie vom Profi

Wer hochwertige Produktbilder möchte, sollte immer auf einen professionellen Produktfotografen zurückgreifen. Dieser versteht sein Handwerk, arbeitet mit professionellem Equipment, beachtet alle Details und kann durch Erfahrung und Kreativität Ihre Produkte ideal wirken lassen. Gerade im digitalen Produktüberangebot überzeugen Sie Ihre Kunden mit qualitativ hochwertigen Produktbildern, die sich von schlechter Massenwahre absetzen.

Andrey Kuzmin.jpg
Mietrecht aktuell

Grünes Licht für Tagesmütter