Newsticker

Steigende Infektionszahlen: EU-Einreiseverbot für Serbien und Montenegro
  1. Startseite
  2. Themenwelten
  3. Vier Tools und Apps die beim privaten Papierkram helfen

Die Work-Life-Balance verbessern

28.05.2020

Vier Tools und Apps die beim privaten Papierkram helfen

Mit diesen Apps und Tools hat man mehr Zeit für das Wesentliche nach der Arbeit.
Bild: Zacharie Scheurer/dpa-tmn

Wenn man abends von einem harten Tag auf der Arbeit nach Hause kommt, dann will man doch am liebsten einfach nur entspannen. Oft ist das allerdings nicht ohne Weiteres möglich.

Nach einem Tag voller Papierkram im Büro, kommt dann nämlich noch der private Papierkram auf einen zu. Rechnungen müssen bezahlt werden, die Steuererklärung will auch noch gemacht sein und die Versicherungspolicen wollte man ebenfalls schon vor langer Zeit überprüfen. Die Zeit, die man mit diesen ganzen Tätigkeiten verbringt, geht einem jedoch von der Freizeit ab. Glücklicherweise ist die Technik mittlerweile so weit, dass einem hier schon ziemlich viel Arbeit abgenommen werden kann. Wir stellen die besten Tools und Apps vor, die einem etwas mehr Freizeit verschaffen können.

1. Steuererklärung mit Taxfix

Wer schon einmal versucht hat, seine Steuererklärung von Grund auf selbst zu machen, kennt diesen Kampf mit der Sprache. Selbst bei wiederholtem Lesen fällt es einem doch schwer zu verstehen, was das Formular von einem will. Hier könnte ein Steuerberater aushelfen, allerdings kostet der häufig Geld. Das haben sich wohl auch die Macher der Steuer-App Taxfix gedacht.

Das Tool macht die Steuererklärung denkbar einfach. Der Trick ist, dass man seine Angaben so macht, als würde man sich mit einem Freund über seine Ein- und Auskünfte unterhalten. Taxfix schafft es die schwierige Behördensprache für Normalsterbliche zu übersetzen und fragt zudem nur die individuell relevanten Themen und Daten ab. So schafft man es innerhalb von gerade einmal 22 Minuten seine komplette Steuererklärung zu machen. Allerdings sollte man alle relevanten Unterlagen griffbereit haben, falls das Finanzamt noch Rückfragen hat.

Das Unternehmen wirbt damit, dass im Schnitt 1.007 Euro vom Finanzamt zurückgezahlt werden. Das kommt jedoch immer ganz auf den Einzelfall an. Fest steht, dass Taxfix wirklich eine praktische und verständliche App ist, die einem bei privatem Papierkram unter die Arme greifen kann. Die Kosten für eine Steuererklärung belaufen sich auf 34,99 Euro, allerdings erst ab einer Steuererstattung von 50 Euro.

2. Alle Versicherungen im Blick mit CLARK

Je älter man wird, desto mehr Versicherungen häufen sich im Laufe des Lebens an. Die entsprechenden Policen füllen dann die heimischen Ordner, wo sie einstauben und man nur bedingt Zugriff hat, wenn man sie denn einmal wirklich braucht. Wenn man aber unterwegs mal eben schnell etwas bezüglich des Versicherungsschutzes nachschauen möchte, ist man aufgeschmissen. Die Lösung ist der digitale Versicherungsmanager CLARK.

Mit dieser App hat man alle Versicherungen auf einen Blick. Will man beispielsweise den Schutz der Haftpflichtversicherung checken, kann man das bequem von Unterwegs aus. Denn mit diesem Tool hat man sämtliche Policen in digitaler Form immer mit dabei. Zudem kann CLARK den Nutzer beraten. Mit der Vergleichsfunktion erfährt man, wie man bei einer Versicherung sparen kann. So hat man immer den Schutz, den man braucht und das zum günstigsten Preis.

Die App kann auf tausende Tarife von über 160 Versicherern zugreifen. Regelmäßig werden einem dadurch bessere Angebote vorgeschlagen, um die Versicherungssituation zu verbessern. Das Tool selbst ist dabei kostenlos, da es sich durch Provisionszahlungen der Versicherer finanziert. Der wichtigste Benefit ist jedoch, dass hinter Clark Versicherungsexperten stehen, die den Nutzer per Chat oder Telefon beraten. Der Nutzer bekommt also keinen algorthmenbasierten One-Size-Fits-All Versicherungstarif angeboten, sondern mit Hilfe der Beratung ein individuell auf ihn zugeschnittenes Angebot.

3. ToDo-Listen priorisieren mit Trello

In der Hektik des Alltags können uns schnell einmal ein oder zwei Dinge unter den Tisch fallen, die wir eigentlich noch erledigen wollten. Oft verliert man einfach den Überblick, wenn es zu viel ist. Wie in vielen anderen Lebenslagen können hier ToDo-Listen helfen.

Das passende Tool dazu bietet Trello. Sowohl im Büro, als auch im Privaten kann die App ein sehr treuer Begleiter sein. Sie hilft einem mit Listen zu planen zudem kann man mit der Gruppenfunktion Aufgaben an andere Teammitglieder zuweisen. Das funktioniert im Büro, aber auch bei der Familie.

Jeder Teilnehmer kann dabei die Listen einsehen und selbst schreiben. Durch die Anordnung in verschiedene Boards, was einer Art Stundenplan gleicht, verliert man nicht so schnell den Überblick. Sollte sich einmal etwas an den Plänen ändern, hat man sie auf dem Smartphone immer dabei und hat stets die Übersicht.

4. Finanzen unter einen Hut bringen mit Outbank

Wer hat schon immer die Zeit zur Bank zu gehen. Mit dem Durchbruch des Online-Banking in den vergangenen 10 Jahren haben die eingesessenen Hausbanken schon einen großen Schritt in Richtung Zukunft gemacht. Der nächste logische Step ist, dass man nun alle finanziellen Themen in einer App vereinen kann. Denn nicht jeder hat nur ein Girokonto und schon gar nicht nur bei einer Bank.

Abhilfe schafft hier die App Outbank. Hier hat man alle seine Konten im Überblick. Daneben hat man Einsicht in den PayPal-Account oder die letzten Kreditkarten-Rechnungen. Natürlich lassen sich alle Konten innerhalb der App verwalten. Neben der Übersicht gibt es bei Outbank eine Sparfunktion. Dabei kann man seine gesamten Ein- und Ausgaben in Kategorien einteilen und verfolgen, wo das Geld jeden Monat hinfließt. Auf diese Weise lassen sich die Ausgaben dann optimieren.

Bei so einem empfindlichen Thema, wie etwa Geld, ist die Sicherheit seitens Outbank natürlich gewährleistet. Immerhin gibt man hier Kontodaten und Passwörter an, die nicht in die falschen Hände gelangen sollten.


Mehr machen aus dem Bad: Trockenbausysteme bieten Heimwerkern dazu viele Möglichkeiten.
Anzeige

Badezimmer modernisieren: 6 Tipps für die private Wellnessoase

Das könnte Sie auch interessieren