Auto & Verkehr

Anzeige

Bild: Foto: ADAC/tmn

Frühjahrsputz und Technik-Check

Erst die Arbeit, dann das Vergnügen: Das sollten Urlauber beherzigen, bevor sie mit ihrem Wohnmobil oder Caravan in die neue Saison starten. Nach längerer Standzeit im Winter benötigen die rollenden Unterkünfte ein wenig Zuwendung, damit es unterwegs nicht zu Problemen kommt. Nach Angaben des ADAC sollte man folgende Tipps beim „Auswintern“ beachten:

Los geht’s mit einem gründlichen Frühjahrsputz. Die Außenhülle sollte von Schmutz und Moosen befreit werden. Bei Fahrzeugen, die unter freiem Himmel überwintert haben, braucht in der Regel das Dach eine Intensivpflege.

Die Verschnaufpause nach dem Großreinemachen können Camper nutzen, um nachzusehen, ob möglicherweise eine Hauptuntersuchung, Gas- oder Feuchtigkeitsprüfung fällig ist. Anschließend sollten sie sich der elektrischen Anlage widmen. Ein besonderes Augenmerk gilt dabei der Beleuchtung: Funktionieren Blinker, Bremslicht und Standlicht noch einwandfrei? Bei Fahrzeugen mit Batterie muss der Stromspender wieder angeklemmt und vorher gegebenenfalls aufgeladen werden.

Vor der Neubefüllung des Wassersystems ist eine Spülung der Leitungen mit desinfizierenden Spezialreinigern ratsam. Dabei zeigt sich auch, ob das System eventuell leckt. Absolut dicht muss die Gasanlage sein. Eine ausreichend gefüllte Gasflasche sollte bereits vor der ersten Reise im Jahr angeklemmt werden, um alle Verbraucher wie Kocher, Heizung und Warmwasserboiler in Ruhe testen zu können.

Caravanbesitzer müssen noch die Freigängigkeit der Auflaufbremse und der Seilzüge des Anhängers kontrollieren. Bei Wohnmobilisten gilt das für den Motoröl-, Kühlmittel- und Scheibenwaschwasserstand ihres Gefährts. tmn

Noch ist der Saisonstart in weiter Ferne - die beste Zeit, sich der Helmpflege zu widmen.
Motorradpause

Winterzeit für die Helmpflege nutzen

Das könnte Sie auch interessieren