Newsticker
Apotheken können ab 8. Februar Corona-Impfungen anbieten
  1. Startseite
  2. Themenwelten
  3. Auto & Verkehr
  4. 3,5 Cent teurer: Spritpreise ziehen kräftig an

3,5 Cent teurer
ANZEIGE

Spritpreise ziehen kräftig an

Neben steigenden Ölpreisen treibt auch der seit Jahresbeginn erhöhte CO2-Preis die Sprit-Kosten.
Foto: Carsten Koall/dpa

Die Energiepreise sind weiter im Aufwärtstrend. Das macht sich auch an der Zapfsäule bemerkbar. Die CO2-Abgabe ist dafür nur zum Teil verantwortlich.

Die Spritpreise in Deutschland haben kräftig angezogen. Sowohl Diesel als auch Superbenzin der Sorte Super E10 verteuerten sich im Wochenvergleich um 3,5 Cent je Liter, wie der ADAC mitteilte.

E10 kostete demnach im bundesweiten Tagesdurchschnitt des Dienstag (5. Januar) 1,648 Euro. Diesel schlug mit 1,562 Euro zu Buche und liegt damit nur noch 1 Cent unter seinem Allzeithoch aus dem vergangenen Herbst.

Neben steigenden Ölpreisen treibt auch der seit Jahresbeginn erhöhte CO2-Preis die Kosten an der Zapfsäule. Allerdings macht dieser Faktor mit laut ADAC rechnerisch rund 1,5 Cent je Liter nicht einmal die Hälfte des aktuellen Anstiegs aus.

© dpa-infocom, dpa:220105-99-598587/6 (dpa)

Immer mehr Studien zeigen, dass an den Umweltversprechen der E-Scooter-Anbieter nichts dran ist.
E-Scooter in der Stadt

Was die Roller fürs Klima bedeuten (können)

Neu: Unser Zuckerguss Newsletter Version 2

Mit Zuckerguss ins Wochenende

Jeden Freitag neu & kostenlos mit leckeren Rezeptideen und Inspirationen rund ums Backen.

Newsletter bestellen
Das könnte Sie auch interessieren