Newsticker

WHO: Steigende Coronazahlen sind kein Anzeichen für zweite Welle
  1. Startseite
  2. Themenwelten
  3. Auto & Verkehr
  4. Als EQV fährt die Mercedes-V-Klasse elektrisch

Unter Strom

Anzeige

Als EQV fährt die Mercedes-V-Klasse elektrisch

Mercedes bietet die V-Klasse nun auch mit Akku-Antrieb an. Neuer Name: EQV.
Bild: Daimler AG/dpa-tmn

Für Autofahrer mit mehr Platzbedarf sind Vans wie die Modelle der V-Klasse von Mercedes etwas. Die Großraumlimousine fährt auf Wunsch nun auch mit Elektromotor.

Mercedes bringt die V-Klasse als E-Mobil in den Handel. Die Großraumlimousine mit Akku-Antrieb kann ab sofort zu Preisen ab 71 388 Euro bestellt werden, teilte der Hersteller mit.

Dafür gibt es den Van mit langem Radstand und nur dezent modifiziertem Design mit einem 150 kW/204 PS starken E-Motor und einem 90-kWh-Akku im Wagenboden. Das soll für bis zu 418 Kilometer reichen, so der Hersteller. Dabei erreicht der Van in der Standard-Version eine Geschwindigkeit von maximal 140 km/h, als Option lässt Mercedes den EQV auch bis 160 km/h laufen.

Serienmäßig ist der EQV mit einem wassergekühlten AC-On-Board-Lader mit einer Leistung von 11 kW ausgestattet und kann deshalb zu Hause oder an öffentlichen Ladesäulen Wechselstrom nutzen. Dank einer CCS-Ladedose im Stoßfänger vorne links ist auch das Laden mittels Gleichstrom (DC) möglich, so dass die Akkus an Schnellladestationen binnen 45 Minuten von 10 bis 80 Prozent gefüllt werden können.

Trotz des großen Akkus im Wagenboden bleibe die volle Flexibilität der V-Klasse erhalten, berichtet Mercedes. Der Laderaum ist unverändert groß und die Sitze können nach wie vor flexibel verschoben und gedreht werden. (dpa)

Den neuen Honda Jazz e:HEV gibt's im Autohaus Still am Kobelweg oder in der Donaustraße in Augsburg.
Autohaus Still

Wegweisend: Der neue Honda Jazz e:HEV

Das könnte Sie auch interessieren