Newsticker
Nur 47 Prozent Wirksamkeit bei Impfstoff von Curevac - Staat hält an Beteiligung fest
  1. Startseite
  2. Themenwelten
  3. Auto & Verkehr
  4. Berg- und Talfahrt: Wie die Vorfahrt im Gebirge geregelt ist

Berg- und Talfahrt
ANZEIGE

Wie die Vorfahrt im Gebirge geregelt ist

In Deutschland und Österreich gibt es für Gebirgsstraßen keine ausdrücklichen Regeln. In der Schweiz, Frankreich und in Italien hingegen schon.
Foto: Deutsche Alpenstraße, tmn

Die Urlaubsfahrt nach Italien oder Südfrankreich führt nicht selten über die Berge. Wie verhält man sich, wenn die Straßen zu schmal werden? Wer hat Vorfahrt?

Der Sommerurlaub naht mit großen Schritten, ein beliebtes Ziel sind nach wie vor die Berge. Dort kann es auf den Straßen durchaus mal eng werden. Entscheidende Frage im Gebirge: Wer hat Vorfahrt? Immer derjenige, der bergauf fährt?

"Keineswegs, so einfach ist die Rechtslage nicht", sagt Stefanie Ritter, Unfallforscherin bei der Expertenorganisation Dekra. Vor allem komme es darauf an, in welchem Land man unterwegs ist. Vor der Reise erkundigen sich Autofahrer daher besser, ob es für das betreffende Land entsprechende Regeln gibt.

Je nach Land unterscheiden sich die Regeln

Für Deutschland und Österreich zum Beispiel gibt es für Gebirgsstraßen tatsächlich keine ausdrücklichen Regeln. "Grundsätzlich sollte derjenige Platz machen, für den es je nach Fahrzeuggröße und den örtlichen Platzverhältnissen am einfachsten ist", empfiehlt Ritter. Außerdem müssen leichtere Fahrzeuge wie Pkw den schwereren wie zum Beispiel Lkw oder Bussen ausweichen.

In der Schweiz sowie in Frankreich und Italien gilt die Regel, dass Bergauffahrende Vorrang haben, sofern es sich um gleichartige Fahrzeuge handelt. "Jedoch muss der Bergabfahrende nicht zurücksetzen, wenn sich der Bergauffahrende näher an einer Ausweichstelle befindet", so die Unfallforscherin.

Weitere Regel für die Schweiz und Italien: Linien- und Postbusse haben auf Bergstraßen generell Vorfahrt. Im Ernstfall hilft eine Verhaltensregel laut Ritter immer: "Der Klügere gibt nach!" Darüber hinaus sollte man immer mit angemessener Geschwindigkeit fahren. (tmn)

Christoph Hammerl mit dem neuen Wrangler 4xe PHEV
Anzeige

Die Ikone Jeep Wrangler geht neue Wege: Plug-in-Hybrid mit 380 PS

Neu: Unser Zuckerguss Newsletter

Mit Zuckerguss ins Wochenende

Jeden Freitag neu & kostenlos mit leckeren Rezeptideen und Inspirationen rund ums Backen.

Newsletter bestellen
Das könnte Sie auch interessieren