Newsticker
RKI-Chef Wieler: "Wird noch schwieriger, das Virus im Zaum zu halten"
  1. Startseite
  2. Themenwelten
  3. Auto & Verkehr
  4. Darf man beim Fahrradfahren telefonieren?

Bußgelder sind möglich

ANZEIGE

Darf man beim Fahrradfahren telefonieren?

Nein, so lieber nicht: Fahrradfahren mit Handy am Ohr ist gefährlich, verboten und kann obendrein teuer werden.
Bild: Robert Günther/dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) – Wer mit dem Handy auf dem Fahrrad telefoniert, wird abgelenkt und erhöht die Unfallgefahr.

Und die Radler riskieren obendrein Bußgelder, informiert der ADAC.

Wer telefonierend oder mit dem Mobiltelefon in der Hand radelnd erwischt wird, muss mit 55 Euro Strafe rechnen. Wer dadurch andere Radfahrer, Autofahrer oder Fußgänger gefährdet, zahlt 75 Euro. Und nach einem Unfall werden sogar 100 Euro daraus. Das gilt laut Gesetz für jedes elektronische Gerät, das der Kommunikation, Information oder Organisation dient, so etwa für Tablets, E-Books oder Navis.

Also besser sicher stehenbleiben oder eine geeignete Freisprechanlage oder eine Halterung etwa für Navi oder Smartphones nutzen. Wer dabei Headsets oder Kopfhörer benutzt, sollte nicht zu laut hören. Verkehrsgeräusche müssen noch wahrnehmbar sein. Ansonsten wird auch das schnell gefährlich und kann auch zu Bußgeld von bis zu zehn Euro führen. Das gilt übrigens auch fürs normale Musikhören mit Kopfhörern.

© dpa-infocom, dpa:210219-99-511363/2 (dpa)

Viele verbinden mit dem Urlaub im Camper den Wunsch, möglichst individuell und flexibel reisen zu können.
Mieten und Sharen

Urlaub auf vier Rädern: Erstmal ein Wohnmobil auf Zeit

Neu: Unser Zuckerguss Newsletter

Mit Zuckerguss ins Wochenende

Jeden Freitag neu & kostenlos mit leckeren Rezeptideen und Inspirationen rund ums Backen.

Newsletter bestellen
Das könnte Sie auch interessieren